ANZEIGE

Sandhausen - Zweitliga-Aufsteiger SV Sandhausen hat erstmals seit 17 Jahren wieder die zweite Runde im DFB-Pokal erreicht. Die Mannschaft von Trainer Gerd Dais setzte sich gegen den Meisterschafts-Konkurrenten Energie Cottbus 3:0 (2: 0) durch und bleibt damit in dieser Saison ungeschlagen. Frank Löning (3.) und Daniel Schulz (10.) sorgten mit ihren Treffern frühzeitig für klare Verhältnisse, Jan Fießer (89.) traf nach einem Konter kurz vor Schluss zum Endstand.

Zuletzt hatte Sandhausen in der Saison 1995/96 die zweite Runde erreicht, in der dann aber gegen den FC Homburg (1:2) das Aus kam. 1986 hatte es der SVS bis ins Viertelfinale geschafft (1:3 gegen Borussia Dortmund). Cottbus, das 2010/11 noch im Halbfinale gestanden hatte, scheiterte dagegen zum zweiten Mal in Serie in der ersten Runde.

Adlung vergibt für Cottbus



Vor 2700 Zuschauern waren die Hausherren, die in der Liga gegen den FSV Frankfurt und den 1. FC Köln jeweils 1:1 gespielt hatten, von Beginn an die agilere Mannschaft und kamen gleich durch die erste Chance zur Führung, als Angreifer Löning nach einer Flanke per Kopf traf. Sieben Minuten später war Verteidiger Schulz im Nachsetzen zur Stelle.

In der Folge hatte der SVS das Spiel sicher im Griff, vom Cottbuser Angriff um den früheren Bundesliga-Torjäger Boubacar Sanogo war nur wenig zu sehen. Die beste Chance der Lausitzer vergaben Daniel Adlung, der in der 58. Minute am glänzend reagierenden Keeper Daniel Ischdonat scheiterte, und Uwe Möhrle, der den Pfosten traf (66.).

Sandhausen: Ischdonat - Schauerte, Pischorn, Schulz, Achenbach - Fießer, Morena - Klotz (68. Falkenberg), Tüting, Adler (59. Halfar) - Löning (69. Dorn)

Cottbus: Kirschbaum - Engel, Hünemeier, Möhrle, Bittroff - Banovic (72. Glasner), Kruska - Sörensen (52. Farina), Adlung - Stiepermann, Sanogo

Schiedsrichter: Thorsten Kinhöfer (Herne)
Tore: 1:0 Löning (3.), 2:0 Schulz (10.), 3:0 Fießer (89.)
Zuschauer: 2700
Gelbe Karten: Schulz - Möhrle, Sanogo