ANZEIGE

München - Der SV Sandhausen steht in der 3. Liga dicht vor der Herbstmeisterschaft. Durch den 2:0 (1: 0)-Sieg gegen Preußen Münster hat das Team von Trainer Gerd Dais zwei Spieltage vor dem Hinrunden-Ende weiterhin fünf Punkte Vorsprung auf seinen Verfolger Jahn Regensburg, der durch den 3:0 (1:0)-Erfolg beim Chemnitzer FC wenigstens noch Sichtkontakt zum Spitzenreiter hielt.

Aus dem bisherigen Spitzentrio fiel dagegen der 1. FC Saarbrücken durch ein 1:1 (1:1) im Verfolger-Duell mit dem 1. FC Heidenheim hinter den VfB Stuttgart II, der bereits am Freitag 1:0 gegen den VfL Osnabrück gewonnen hatte und drei Zähler hinter Regensburg liegt, zurück.

Erster Sieg für Basler

Einen Sprung um fünf Positionen nach oben auf den fünften Rang gelang dem VfR Aalen durch einen 4:0 (2: 0)-Erfolg bei Werder Bremen II. Gleich sieben Plätze machte der neue Tabellensechste Rot-Weiß Erfurt nach dem 3:1-Erfolg am Freitag bei Ex-Bundesligist SpVgg Unterhaching gut. Die Kickers Offenbach vergaben beim 2:2 (0:1) gegen Wacker Burghausen die Chance auf eine Festigung ihrer Position in der Spitzengruppe.

Mario Basler feierte unterdessen sein erstes Erfolgserlebnis als Trainer von Zweitliga-Absteiger Rot-Weiß Oberhausen. Im zweiten Spiel unter der Regie des früheren Nationalspielers siegten die Kleeblätter gegen Wehen Wiesbaden 2:1 (1:0) und rückten auf den drittletzten Tabellenplatz vor.

Wenigstens wieder Anschluss an die Konkurrenz stellte Schlusslicht Carl Zeiss Jena mit einem 4:3 (2:1) gegen Oberhausens Mitabsteiger Arminia Bielefeld her. Vor der unmittelbaren Gefahrenzone half Babelsberg 03 und Darmstadt 98 das 1:1 (0:1) im direkten Duell kaum weiter bei den Bemühungen um einen größeren Vorsprung auf die Abstiegsplätze.