ANZEIGE

München - Der SV Sandhausen hat die Tabellenführung in der 3. Liga ausgebaut. Die Mannschaft von Trainer Gerd Dais setzte sich am 14. Spieltag mit 2:0 (0:0) bei Werder Bremen II durch und profitierte zudem von Ausrutschern der Verfolger.

Denn der Tabellenzweite Jahn Regensburg und der 1. FC Heidenheim klauten sich beim 1:1 (1:1) gegenseitig die Punkte. Regensburg hat als erster Verfolger nun vier Zähler Rückstand auf Sandhausen, Heidenheim liegt punktgleich auf Rang 3.

Starke Heimserie

Der 1. FC Saarbrücken kassierte mit dem 0:2 (0:1) bei Wacker Burghausen die dritte Niederlage in Folge und rutschte vom 3. auf den 5. Rang ab. Auf den 4. Platz arbeitete sich der VfB Stuttgart II vor. Die Schwaben gewannen gegen den SV Babelsberg mit 3:1 (2:1) und blieben damit auch im siebten Heimspiel der Saison unbezwungen.

Carl Zeiss Jena verpasste unterdessen einen Befreiungsschlag. Auch nach dem 2:2 (2:1) beim VfL Osnabrück sind die Thüringer das Tabellenschlusslicht. Die Niedersachsen setzten dagegen ihre Erfolgsserie fort und sind seit nunmehr zehn Spielen ungeschlagen.

Rot-Weiß Erfurt bleibt nach dem 1:1 (1:1) gegen Aufsteiger Preußen Münster im Tabellenmittelfeld stecken. Darmstadt 98 besiegte den Chemnitzer FC mit 2:1 (1:0), der VfR Aalen kam gegen den Tabellen-18. Rot-Weiß Oberhausen nicht über ein 0:0 hinaus.

Erster Heimsieg für Bielefeld

Bereits am Freitag feierte Absteiger Arminia Bielefeld den erlösenden ersten Heimsieg seit fast einem halben Jahr. Die Ostwestfalen, 2009 erst aus der Bundesliga abgestiegen, kamen eine Woche nach dem ersten Saisonerfolg bei Kickers Offenbach (1:0) zu einem 2:1 (1:1) gegen die SpVgg Unterhaching. Den zuvor letzten Heimerfolg hatte die Arminia am 8. Mai noch in der 2. Bundesliga gegen den Karlsruher SC gefeiert (2:1).

Derweil stellte der als Topfavorit in die Saison gestartete SV Wehen Wiesbaden durch einen Sieg im Hessen-Derby den Kontakt zu den Aufstiegsplätzen her. Gegen die Kickers Offenbach drehte Wehen in Überzahl noch das Spiel zum 3:1 (0:1)-Erfolg.

In Bielefeld gingen zunächst die Hachinger durch Florian Niederlechner (7.) in Führung. Die Arminia schlug aber durch Fabian Klos umgehend zurück (9.) und kam durch Alexander Krük zum Sieg (76.). In Wiesbaden war Offenbach nach dem Tor von Kai Hesse (43.) auf dem besten Weg zum Sieg. Nach der Roten Karte gegen Lars Bender (55. ) kippte das Spiel aber, Nico Herzig (68.) und Aziz Bouhaddouz (73. ) sicherten den Gastgebern noch drei Punkte. Die Kickers beendeten das Spiel nach der Gelb-Roten Karte gegen Christopher Lamprecht (83.) sogar zu neunt, Milad Salem (90.+1) sorgte für den Endstand.