ANZEIGE

München - Der SV Sandhausen hat am 25. Spieltag trotz eines Sieges des bisherigen Spitzenreiters VfR Aalen die Tabellenführung der 3. Liga zurückerobert. Durch den 4:0 (3:0)-Auswärtserfolg verdarben die Kurpfälzer den Einstand von Trainer Peter Vollmann beim SV Wehen Wiesbaden und liegen aufgrund der besseren Tordifferenz vor den punktgleichen Aalenern (beide 46).

Dabei gewann Aalen, das erst am 23. Spieltag die Tabellenführung übernommen hatte, gegen Wacker Burghausen in einer spannenden Begegnung 2:0 (1:0). Den Anschluss an das Spitzenduo verloren hat unterdessen Jahn Regensburg (39). In einer schwachen Begegnung kam der Aufstiegsaspirant nicht über ein 1:1 (0:0) bei Arminia Bielefeld hinaus.

Oberhausen spielt remis

Im Tabellenkeller hat es Rot-Weiß Oberhausen versäumt, den Anschluss an das rettende Ufer zu schaffen. Gegen den Chemnitzer FC musste sich das Team von Trainer Mario Basler mit einem 2:2 (1:1) begnügen. Aufsteiger Chemnitz blieb bereits zum achten Mal in Folge ungeschlagen und darf sich bei drei Punkten Rückstand auf Regensburg weiter Hoffnung auf den Relegationsplatz machen.

Die Begegnungen VfB Stuttgart II gegen Preußen Münster und Carl Zeiss Jena gegen SpVgg Unterhaching wurden aufgrund schlechter Platzverhältnisse ebenso abgesagt wie die Partien SV Babelsberg gegen Kickers Offenbach und Werder Bremen II gegen 1. FC Heidenheim. Auch die für Sonntag angesetzte Begegnung zwischen Aufsteiger Darmstadt 98 und Rot-Weiß Erfurt fiel den widrigen Wetterbedingungen zum Opfer.

Dämpfer für Saarbrücken

Bereits am Freitag hatte der VfL Osnabrück den 1. FC Saarbrücken 2:0 besiegt. Saarbrücken verpasste dadurch den vorübergehenden Sprung auf den Relegationsplatz.

Für Sandhausen trafen zweimal Frank Löning (7./45.), Marcel Busch (36.) und Julian Schauerte (53.). Aalen verlor die Tabellenführung trotz der Tore von Robert Lechleiter (24.) und Christoph Sauter (83.). In Bielefeld rettete Thomas Kurz (62.) dem Jahn nach dem Gegentor durch Patrick Schönfeld (50.). In Oberhausen führte RWO durch Tobias Willers früh (2.). Chemnitz drehte das Spiel zunächst durch Simon Tüting (41.) und Anton Fink (62.). Anel Dzaka (69.) sorgte letztlich für das Remis.