ANZEIGE

In und rund um Oberhausen wird Arbeit groß geschrieben. "Malocherschicht die II." prangt von allen Seiten der Homepage von Rot-Weiß Oberhausen. Dazu passend hat RWO die Aktion "Maloche muss gelernt sein" gestartet.

Unter diesem Motto bietet der SC Rot-Weiß Oberhausen gemeinsam mit seinen Kooperationspartnern Stadtsparkasse Oberhausen, Agentur für Arbeit und IG Fans e.V. ab 2009 für RWO-Nachwuchsspieler und junge RWO-Fans ein exklusives Bewerbungs- und Gesprächstraining an.

Wie bei einem Fußballteam gibt es die Vorbereitung (Besuch im Berufsinformations-Zentrum), das Training (die Stadtsparkasse hilft bei der Bewerbung und macht fit für das Bewerbungsgespräch) und die Maloche (RWO und seine Partner helfen bei der Suche des richtigen Ausbildungsplatzes). Projektleiterin ist Miriam Kohlhaas, die als Sozialarbeiterin und Erzieherin junge Sportler betreut.

RWO-Jugendspieler werden angesprochen

"Wir haben vor unserem letzten Rückrundenspiel gegen Mainz am 14. Dezember Flyer im Stadion verteilt. Es gibt schon Anfragen, wir haben auch selbst unsere Jugendspieler angesprochen, von denen wir wissen, dass sie eine Lehrstelle suchen", sagt RWO-Vorstandsmitglied Thorsten Binder.

"Der Vorstand der Stadtsparkasse ist erfreut, dass die gemeinsame Projektidee innerhalb sehr kurzer Zeit verwirklicht werden konnte. Ausbilder der Stadtsparkasse werden in diesem Programm zunächst sehr praxisnah aufzeigen, worauf bei einer Bewerbung zu achten ist - von der Aufbereitung der Unterlagen bis hin zur Kleidung.

Bewerbungsgespräche vor der Kamera

In einem zweiten Baustein werden Bewerbungsgespräche und Übungen eines Accessment Center vor der Kamera trainiert und gemeinsam in der Gruppe ausgewertet", so Oliver Mebus, Bereich Vorstandsstab der Stadtsparkasse Oberhausen:

"Mit der Kooperation unterstreicht die Stadtsparkasse ihre enge Partnerschaft zu RWO insbesondere im Bereich der Jugendförderung. Das Projekt "Maloche muss gelernt sein" reiht sich ein in verschiedene Initiativen der Stadtsparkasse und ihrer Stiftungen zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit. "

Individuelle Beratungsgespräche

"Wir vom Vorstand von RWO sind ja auch Unternehmer und bei uns treffen schon mal Bewerbungen ein, die - milde gesagt - verbesserungswürdig sind", ergänzt Binder.

"Die richtige Berufswahl zu treffen, ist nicht immer leicht! Die Agentur für Arbeit hilft den Jugendlichen bei dieser wohl wichtigsten Entscheidung. Im Berufsinformationszentrum, genannt BIZ, können sich die Schülerinnen und Schüler über die verschiedenen Berufe informieren.

Sie erfahren Einzelheiten über Ausbildung und Studium, Berufsbilder und deren Anforderungen, Weiterbildung und Umschulung sowie über unterschiedliche Entwicklungen am Arbeitsmarkt. Individuelle Beratungsgespräche mit den Berufsberatern runden diese Informationen ab", so André Vomschloß, Teamleiter Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit in Oberhausen.

Aktion nicht nur kurzfristig angelegt

"Für RWO hat diese Aktion den Vorteil, dass Spieler und Anhänger noch näher an den Verein gebunden werden. Denn solche Aktionen werden natürlich positiv weiter kommuniziert. Die Aktion ist auch nicht nur kurzfristig angelegt, sondern wird bei entsprechender Resonanz weitergeführt", erklärt Binder.

Wer an dem Bewerber- und Gesprächstraining teilnehmen möchte, schickt bitte eine E-Mail an bewerbertraining@rwo-online.de oder meldet sich persönlich bei Projektleiterin Miriam Kohlhaas, RWO-Geschäftsführer Gerd Kehrberg, beim Jugendkoordinator Kai Timm oder Fanbeauftragten Oliver Gerth unter der Rufnummer 0208 - 970 97 0.