ANZEIGE

Leipzig - RB Leipzig hat im Rahmen der Saisonvorbereitung ein echtes Ausrufezeichen gesetzt. Der Zweitliga-Neuling besiegte den französischen Champions-League-Teilnehmer Paris Saint-Germain in einem Testspiel mit 4:2 (1:2).

Vor 35.796 Zuschauern kontrollierte Leipzig das Spiel gegen den Favoriten um Superstar Zlatan Ibrahimovic und ließen besonders in der Offensive das vorhandene Potential aufblitzen.

Paris in Hälfte eins abgezockter

Doch die Franzosen agierten effektiver, bestraften den ersten Fehler des Zweitligisten und gingen wie aus dem Nichts durch Hervon Ongenda mit 1:0 in Führung (10.). RB kämpfte verbissen weiter und 15 Minuten später glich Neuzugang Terrence Boyd aus (25.). Allerdings währte die Freude nur kurz, denn Paris markierte nur zwei Minuten später den 2:1-Halbzeitstand durch Jean-Christophe Bahebeck (27.).

Nach der Pause drehten die Leipziger richtig auf. Erst glich Yussuf Poulsen per Kopf zum 2:2 aus (50.), anschließend sorgte Denis Thomalla nach einer Vorarbeit von Federico Palacios sogar für die RBL-Führung (64.).

Leipziger Defensive steht sicher

Paris versuchte daraufhin nochmal alles, jedoch stand die Leipziger Defensive im zweiten Abschnitt gut und ließ keinen weiteren Gegentreffer zu. Eine knappe Viertelstunde vor Schluss setzte Neuzugang Stefan Hierländer den 4:2-Schlusspunkt und rundete eine über weite Phasen des Spiels starke Leistung der Leipziger ab (76.).