ANZEIGE

Leipzig - Auch im siebten Vorbereitungsspiel war RB Leipzig nicht zu bezwingen und setzte sich vor 5.519 Fans in der Red Bull Arena klar mit 3:0 gegen den israelischen Erstligisten Hapoel Tel Aviv durch.

Ingesamt setzte Trainer Ralf Rangnick in den finalen 90 Testminuten 25 Spieler ein. Davie Selke (9.) und Stefan Ilsanker (42.) schossen die 2:0-Pausenführung heraus, Rani Khedira legte in der Schlussphase der Partie den dritten Treffer nach (86.).

Zusätzliches Trainingsspiel - Selke zum 1:0

Sieben Spiele, sieben Siege, 4,5 Toren im Schnitt und fünf Testpartien ohne Gegentreffer sind eine bemerkenswerte Bilanz in der Saisonvorbereitung und die perfekte Einstimmung auf unsere Saisoneröffnung am Sonntag. Vor dem Anpfiff zur Generalprobe absolvierten die Leipziger ein 45-minütiges kaderinternes Trainingsspiel, sodass die Akteure zusätzliche Spielpraxis unter hoher Intensität sammeln konnten.

Anschließend startete die Mannschaft mit einem 4-2-2-2-System in den Abschlusstest und übernahm sofort die Initiative. Folgerichtig gingen die Leipziger auch in Führung, als Davie Selke eine Ecke von Anthony Jung mit seinem vierten Testspiel-Tor zum 1:0 einnickte (9.). Den nächsten Hochkaräter hatte dann Jung selbst, sein Freistoß aus 18 Metern strich nur knapp über die Torlatte (11.).

Ilsanker erhöht auf 2:0

RB ließ dem Gegner kaum Zeit zum Luftholen und spielte weiter sehenswert nach vorn. Emil Forsberg setzte eine klasse Eingabe von Yussuf Poulsen mit der Schulter über den Kasten (28.), Georg Teigl scheiterte nach schönem Doppelpass zweimal an Gäste-Torwart Ariel Harush (31.).

Tel Aviv tauchte nur selten im RBL-Strafraum auf, eine der wenigen Angriffsszenen wurde aber sofort gefährlich, als Issoumaila Lingane einen Eckball an den Querbalken schädelte (42.). Die Elf von Trainer Ralf Rangnick reagierte sofort und legte in der Schlussminute der ersten Halbzeit das zweite Tor nach: Stefan Ilsanker eroberte das Spielgerät im Mittelfeld und leitete den Gegenstoß ein. Marcel Sabitzer prüfte Harush, den abprallenden Ball vollendete Ilsanker gedankenschnell zum 2:0-Pausenstand.

13 Wechsel in zweiter Halbzeit

In der Halbzeit gab es wie geplant zehn Wechsel, nur Fabio Coltorti spielte die gesamten 90 Minuten. Die Begegnung lief weiterhin nur in eine Richtung, Stefan Hierländer hatte die erste gute Möglichkeit nach dem Seitenwechsel (50., links vorbei). Kurz darauf zeigte Massimo Bruno sein technisches Potenzial und nagelte das Leder per Fallrückzieher ans Aluminium (52.).

In der 61. Minute konnte sich schließlich auch Coltorti auszeichnen, als er nach einem zu kurzen Rückpass aus seinem Tor stürmte und zweimal überragend klärte. In der 68. Minute wechselte unser Trainer Ralf Rangnick erneut dreimal und auch Patrick Strauß, Dominic Franke und Joshua Endres bekamen noch knapp 20 Minuten Einsatzzeit.

Zwingende Torchancen fehlten in den Schlussminuten zunächst – auch weil durch die vielen Wechsel unserer Gäste der Spielfluss etwas litt. Bruno versuchte es noch einmal mit einem sehenswerten Schlenzer (75.). Vier Minuten vor dem Abpfiff leitete der Mittelfeldspieler schließlich den Schlusspunkt ein.Brunos Eckstoß landete bei Rani Khedira, der mit einem sehenswerten Dropkick aus der Distanz zum 3:0-Endstand traf.