ANZEIGE

Leogang - Torreicher Trainingslager-Test für RB Leipzig! Auch im fünften Vorbereitungsspiel ging das Team von Ralf Rangnick als Sieger vom Platz und gewann nach Toren von Nils Quaschner (25.), Timo Mauer (55.), Tim Sebastian (59.), Zsolt Kalmár (67.) und Patrick Strauß (76.) in einer unterhaltsamen Partie mit 5:4 gegen den englischen Premier-League-Klub FC Southampton.

Neben Yussuf Poulsen (verlängerter Urlaub), Davie Selke und Terrence Boyd (beide im Aufbautraining) fehlte auch Péter Gulacsi (Knieprobleme). Zudem verletzte sich Massimo Bruno beim Aufwärmen leicht und konnte nicht eingesetzt werden.

Atinc Nukan feierte sein Debüt im RBL-Trikot und fügte sich harmonisch ins Team ein. Nach einem etwas zerfahrenen Beginn auf nassem Geläuf übernahm RB mehr und mehr die Initiative und kam durch Marcel Sabitzer (12.) zur ersten guten Torchance. Elf Minuten darauf zwang Stefan Hierländer SFC-Schlussmann Mark Stekelenburg nach guter Balleroberung mit einem 19-Meter-Schuss zu einer Glanztat (23.).

Quaschner zur Führung, SFC gleicht schnell aus

In der 25. Minute war der SFC-Schlussmann allerdings machtlos, als sich Nils Quaschner dynamisch durchsetzte und zum 1:0 einschob (25.). Doch direkt vom Anstoßpunkt weg glich Southampton nach einer Unaufmerksamkeit in der Leipzig-Defensive durch Juanmi aus (26.).

Die Engländer nutzten jeden Fehlpass zum schnellen Gegenstoß und kamen so zum nächsten Hochkaräter, als Fabio Coltorti einen Kopfball von Lloyd Isgrove stark aus dem Torwinkel fingerte (29.). Anschließend fand Leipzig die Ordnung wieder besser, auch wenn Coltorti noch einmal gegen Isgrove klären musste (42.). Die letzte Möglichkeit vor der Pause hatte Willi Orban, der das Spielgerät aus 34 Metern knapp links vorbei setzte (45.).

Sieben Treffer nach dem Seitenwechsel

Mit elf neuen Spielern kamen die Leipzigerzurück auf den Rasen und hatten durch Georg Teigl auch die erste Gelegenheit nach dem Seitenwechsel (53., rechts vorbei). Southampton zeigte sich vor dem Tor zunächst kaltschnäuziger und Jay Rodríguez vollendete am langen Pfosten zum 1:2 (54.). Die Antwort des Teams von Ralf Rangnick folgte sofort: Vincent Rabiega ließ einen Teigl-Pass geschickt durch und Timo Mauer schloss per Hacke zum Ausgleich ab (55.).

Leipzig drehte nun von Minute zu Minute mehr auf und Tim Sebastian köpfte RB nach einer klasse Eckballkombination mit 3:2 nach vorn (59.). Der Ball lief im Angriff hervorragend, vor allem die Nachwuchsspieler Rabiega und Mauer wirbelten die SFC-Abwehr immer wieder durcheinander. Rabiega war es auch der das vierte RBL-Tor auflegte, Zsolt Kalmár spitzelte sein Anspiel zur Vorentscheidung ins Netz (67.). Den nächsten Treffer steuerte Patrick Strauß bei, als er eine Mauer-Eingabe überlegt aus 16 Metern flach einschob (76.).

Auch Southampton kam noch zweimal zum Torerfolg. Cedric Soares überwand Benjamin Bellot in Schlussphase mit einem Linksschuss (79.). Kurz vor dem Abpfiff konnte sich der Torwart noch einmal auszeichnen, als er bei einem unglücklichen Rückpass von Sebastian gedankenschnell zur Stelle war (88.). In der Schlussminute verkürzte der Premier-League-Klub erneut, Rodríguez nickte zum 5:4-Endstand ein (90.).