ANZEIGE

Das Trainingslager der SpVgg Greuther Fürth in Chiclana neigt sich dem Ende entgegen. Nach den harten und intensiven Einheiten der letzten Tage hat Trainer Benno Möhlmann nun die Belastung reduziert. Das Training ist weiter intensiv, aber kürzer. Bis zum Rückrunden-Start wird das Training so dosiert, dass die Frische da sein wird.

Der 54-jährige Fußball-Lehrer ist überzeugt, dass sich das harte Training der letzten Tage auszahlt: "Die etwas kürzeren Einheiten zeigen schon Wirkung. Die Jungs kommen jetzt schon wieder gut vom Fleck. Am Samstag gegen Frankfurt wird das das schon besser sein und gegen Ingolstadt ist die Spritzigkeit zurück. Die intensive Vorbereitung wird sich im Saisonverlauf nachhaltig auswirken."

Team nicht vollständig

Noch immer stehen nicht alle Spieler für das Mannschaftstraining zur Verfügung. Martin Meichelbeck wird wegen muskulärer Probleme noch geschont und absolviert ein Reha-Programm; Bernd Nehrig macht nach der Innenband-Dehnung gute Fortschritte; Asen Karaslavovs Waden-Verletzung ist langwierig und auch Marino Biliskov kämpft noch mit den Nachwirkungen der Operation am gebrochenen Zeh.

Derzeit geht Möhlmann davon aus, dass Karaslavov und Biliskov beim Rückrunden-Start nicht zur Verfügung stehen. Die Innenverteidigung würde dann also von Jan Mauersberger und Martin Meichelbeck gebildet.