ANZEIGE

Vor dem Auswärtsspiel des SC Rot-Weiß Oberhausen beim VfL Osnabrück am Freitag, 17. Oktober, um 18 Uhr hat RWO-Trainer Jürgen Luginger personelle Sorgen, eine Grippewelle hat einige Spieler geschwächt.

So steht hinter dem Einsatz von Torwart Christoph Semmler, Markus Kaya, Daniel Embers, Thomas Schlieter und Timo Uster noch ein Fragezeichen.

Kapitän vor der Rückkehr

"Wir müssen abwarten, wie sich der Zustand jedes Einzelnen entwickelt bis zum Spiel. Wir haben im Training die Belastung gedrosselt, damit die Spieler nicht zu viel Kraft verlieren. Am Freitag wissen wir dann, wer voll belastbar ist und spielen kann", so Luginger, der definitiv auf Moritz Stoppelkamp (Lauftraining nach Oberschenkelzerrung), Sören Pirson (Aufbautraining nach Teilriss des Innenbandes), Tino Westphal (Muskelfaserriss), Felix Luz und Christopher Nöthe (beide in der Reha) verzichten muss.

Stattdessen könnte Kapitän Benjamin Reichert sein Saisondebüt in der 2. Bundesliga geben. Der lange Zeit verletzte Abwehrspieler hatte im Test gegen Preußen Münster rund 70 Minuten lang überzeugt.

Luginger: "Er hat die Belastung sehr gut verkraftet und er wird auf jedem Fall im Kader sein. Wenn ein solcher Spieler wieder dabei ist, bringt das unsere Mannschaft weiter und verleiht den anderen Spielern mehr Sicherheit."