ANZEIGE

Sandhausen - Zweitliganeuling SV Sandhausen, der auf dem vorletzten Tabellenplatz überwintert, hat das Vorhaben "Klassenerhalt" in Angriff genommen. Vor dem ersten Aufgalopp im Walter-Reinhard-Stadion schworen Präsident Jürgen Machmeier, Geschäftsführer Otmar Schork und Trainer Hans-Jürgen Boysen die Truppe auf die verbleibenden 15 Punktespielen ein.

Am Trainingsbetrieb nahmen 21 der 26 Profis teil. Es fehlten die in der Reha befindlichen Regis Dorn und Ole Kittner, der vor Weihnachten an der Leiste operierte Kim Falkenberg sowie aus familiären Gründen Marcel Busch. Nur Laufarbeit konnte Simon Tüting verrichten, der vom Arzt nach seinem Armbruch fürs Mannschaftstraining noch kein grünes Licht erhielt. Derzeit ist deshalb auch noch die Trainingslagerteilnahme in der Türkei gefährdet.

Neuverpflichtungen waren indes noch nicht zugegen. "Das soll alles in der ersten Januarhälfte über die Bühne gehen", wie Geschäftsführer Otmar Schork versichert. Geplant sind ein Abwehrspieler und ein Stürmer, "die jedoch finanzierbar sein müssen und uns auch sofort helfen können", will Trainer Hans-Jürgen Boysen nicht in Aktionismus verfallen.

Ein neues Gesicht hat es aber trotzdem gegeben und zwar im Trainerstab. Neuer Torwarttrainer wurde Bernd Jayme. Der 37-jährige Darmstädter war zuvor schon in dieser Funktion unter anderem bei SV Darmstadt 98, VfR Wormatia Worms und zuletzt beim Regionalligisten FC Bayern Alzenau tätig.