ANZEIGE

Die Zuschauerzahlen spiegeln es am sichtbarsten wieder: Mehr als 125.000 Besucher strömten zu den ersten vier Heimspielen ins Fritz-Walter-Stadion. Im vierten Zweitligajahr nach dem Bundesliga-Abstieg 2006 erinnern Fans und Profis des 1. FC Kaiserslautern wieder an gute, alte Bundesliga-Zeiten.

Die bei gegnerischen Mannschaften gefürchtete Westkurve mit den stimmgewaltigen FCK-Fans auf den offiziell 16.444 Plätzen lässt den "Betze" wieder beben. Mit der Westkurve im Rücken schaltete Kaiserslautern sogar Bayer Leverkusen, den aktuellen Tabellenführer der Bundesliga, in der 2. Runde des DFB-Pokals aus.

Mythos Westkurve

Unter der Überschrift "Liebe und lebe deine Kurve" beschreibt das Forum von "roteteufel.de": "Die Westkurve ist das Herz des 1.FC Kaiserslauterns, der Ort an den man seinen Verein - für viele der Lebensinhalt überhaupt - wirklich leben kann, wo man den Verein feiern und seiner Leidenschaft huldigen kann, wo man nach Niederlagen mit dem Verein und den anderen Fans trauert.

Viele FCK-Fans fiebern schon die ganze Woche diesem Moment entgegen, wenn sie am Wochenende auf dem Betzenberg ankommen und dann die Westkurve betreten."

Feuer neu entfacht

Lauterns neuer Trainer Marco Kurz hat mit seiner jungen Mannschaft das Feuer der Fans wieder entfacht, das seit dem Abstieg mehrmals zu erlöschen drohte.

"Der FCK tritt zurzeit einfach auf wie eine Spitzenmannschaft. Auch wenn es zu Beginn nicht so richtig läuft, verlieren sie nie die Nerven. Ich bin so stolz auf die Mannschaft", gibt User "Westkurve" die Stimmung vieler rot-weißer Anhänger wieder.

"Sandro" schreibt: "Mit der Tabellenführung, die der noch ungeschlagene FCK eroberte sowie dem 2:1-Pokaltriumph gegen Leverkusen hat das Team von Trainer Marco Kurz eine Euphorie rund um den Betzenberg entfacht. Diese übertrifft gar das Hochgefühl des letztjährigen Saisonstarts."

"Lautrer Herzblut" ein großer Erfolg

Fraglich, ob die rosige Gegenwart ohne die Arbeit von Stefan Kuntz in der jüngeren Vergangenheit möglich wäre. Seit Kuntz am 8. April 2008 Vorstandsvorsitzender auf dem Betzenberg wurde und der drohende Abstieg in die 3. Liga verhindert werden konnte, hat der viermalige Deutsche Meister die Kurve wieder bekommen.

Erfolgreich hatte Kuntz die mehrfach ausgezeichnete Kampagne "Lautrer Herzblut" ins Leben gerufen, die in der Rückrunde der Saison 2007/08 gestartet wurde. Unter anderem durch verbilligte Eintrittskarten und gemeinsame Aktionen kamen Fans und Spieler im Schulterschluss ans Ziel.

"Teufelsbande" neu beim FCK

Seit der Saison 2009/2010 gibt es beim 1. FC Kaiserslautern mit der "Teufelsbande" eine spezielle Mitgliedschaft nur für Kids bis 15 Jahre. Hier finden die Jüngsten unter den Fans ihren Platz im Verein und sind somit noch näher dran am FCK - und der Nachwuchs drängt in die "Teufelsbande".

Das Gesamtpaket auf dem Betzenberg scheint wieder zu stimmen, die junge Truppe um Trainer Marco Kurz entfacht positive Emotionen: Der "Betze" brennt wieder!