ANZEIGE

Der MSV Duisburg hat vor dem Heimspiel am Sonntag gegen Schlusslicht Rot Weiss Ahlen Verletzungssorgen in der Abwehr: Bernd Korzynietz erlitt einen Muskelfaserriss, Olivier Veigneau verletzte sich an der Nase.

Die "Zebras" haben die ersten drei Trainingseinheiten unter dem neuen Trainer Milan Sasic absolviert und zweimal musste ein Spieler das Training verletzungsbedingt vorzeitig abbrechen. Am Mittwoch ging Korzynietz mit Schmerzen in der hinteren Oberschenkelmuskulatur vom Platz. In der anschließenden Untersuchung bei Mannschaftsarzt Dr. Lothar Roslawski wurde ein Muskelfaserriss festgestellt. Damit fällt der Rechtsverteidiger am Sonntag gegen Ahlen definitiv aus.

"Zum Glück haben wir nach diesem Spiel Länderspielpause, so dass ich nicht zu viele Spiele verpasse," sagte "Korze".

Nasenverletzung bei Veigneau

Veigneau musste die zweite Trainingseinheit am Donnerstag mit einer Verletzung am Nasenbein abbrechen. "Ich bin wahrscheinlich einer der wenigen Menschen, die ein Kopfballduell gegen Bruno Soares gewinnen", scherzte der Linksverteidiger während Physiotherapeut Jens Vergers die Blutung in der Kabine stoppte.

In einem Luftkampf um den Ball knallte Veigneau mit dem robusten Brasilianer unglücklich zusammen, so dass die Nase anschließend noch in der Sportklinik Duisburg untersucht werden musste. "Bruno konnte nichts dafür. Wir wollten beide zum Ball, da passiert so was schon mal," sagte der 24-Jährige.