ANZEIGE

München - Zehn Spieltage sind in der aktuellen Saison der 2. Bundesliga absolviert. Was fällt beim Blick auf die Tabelle vor allem auf? Klar, mit Eintracht Frankfurt und Fortuna Düsseldorf gibt's nur zwei Teams, die noch keine Niederlage hinnehmen mussten. Damit sind die beiden Traditionsclubs die einzigen der 36 Profi-Teams, die in dieser Spielzeit noch ungeschlagen sind.

Aber was macht diese beiden Mannschaften so stark? Und was bedeutet das für den weiteren Saisonverlauf? bundesliga.de hat in der Statistik gekramt.

Aufstiegswahrscheinlichkeit bei knapp 70 Prozent

Die beste Nachricht für die Anhänger beider Clubs vorneweg: Vor dieser Saison gab es in der 2. Bundesliga bisher 23 Mannschaften, die nach zehn Spieltagen noch ungeschlagen waren, 16 dieser Teams stiegen am Saisonende in die Bundesliga auf (69,6 Prozent). Das hört sich doch gut an, oder? Aber 69,6 Prozent sind noch keine 100 Prozent. Deshalb gilt es für beide Clubs, die bisherigen Stärken weiter zu zeigen, oder sich gar noch zu verbessern.

Eintracht Frankfurt, derzeit Tabellenzweiter, setzt auf die Offensive, erzielte ligaweit die meisten Tore (26) und gab die zweitmeisten Torschüsse ab (159). Noch ein Plus: Keine Mannschaft hat eine bessere Trefferquote als die Eintracht, jeder sechste Torschuss landete im Netz. Seit der Saison 2003/04 stieg die Mannschaft mit den meisten Treffern jeweils in die Bundesliga auf.

Zudem stehen bei den Hessen die meisten Stürmertore (13) zu Buche, auch die Joker sind die besten der Liga (vier Treffer) und zahlreiche Spieler tragen sich in die Torschützenliste ein - elf Schützen sind ebenfalls Ligabestwert.

Vorne wie hinten stark

Doch damit nicht genug: Frankfurt markierte die meisten Tore aus dem Spiel heraus (20). Dabei sind vor allem die Flanken sehr effektiv - sechs Tore nach Flanken sind Ligahöchstwert. Dadurch kommt die Kopfballstärke der Mannschaft von Trainer Armin Veh zur Geltung. Frankfurt erzielte auch die meisten Kopfballtore (neun).

Zudem scheint die Mannschaft auch konditionell absolut in Top-Form zu sein. Die Daten sprechen eine deutliche Sprache: Keine andere Mannschaft erzielte in der Schlussviertelstunde so viele Tore wie Frankfurt (zehn). Selbst kassierten die Hessen in den letzten 15 Spielminuten noch keinen Gegentreffer, sie kommen nach der 75. Minute also auf ein Torverhältnis von 10:0!

Auch defensiv stehen die "Adlerträger" gut: Frankfurt ließ die wenigsten gegnerischen Torschüsse zu (111), nur drei Teams kassierten weniger Gegentreffer. Nach Standards gab es erst ein Gegentor - Bestwert in der 2. Bundesliga.

Novum für Düsseldorf

Kommen wir zum Tabellendritten, zu Fortuna Düsseldorf. Was zeichnet die Truppe von Trainer Norbert Meier aktuell aus?

Für Düsseldorf ist die aktuelle Bilanz ein Novum in der Bundesliga oder 2. Bundesliga - nie zuvor blieb die Fortuna an den ersten zehn Spieltagen einer Saison ungeschlagen. Auch sechs Siege zu diesem Zeitpunkt gab es für die Rheinländer nie zuvor in einer der beiden höchsten Spielklassen.

Vor allem in der heimischen ESPRIT arena ist die Fortuna nicht zu stoppen. Düsseldorf gewann bislang alle fünf Heimspiele, ist als einziges Team in der 2. Bundesliga zuhause noch ohne Punktverlust.

Für den Gegner nur schwer auszurechnen

Zudem traf die Fortuna wie Frankfurt mit jedem sechstem Torschuss und erspielte sich in dieser Saison die meisten Großchancen (29). Eine weitere Stärke der Rheinländer ist ihre Vielseitigkeit und Unberechenbarkeit. So erzielten die Abwehrspieler bereits fünf Treffer - keine Abwehrreihe traf öfter.

Zudem landete der Ball bereits acht Mal nach einem ruhenden Ball im gegnerischen Kasten - kein Team traf nach Standardsituationen öfter. Und auch die Weitschüsse sind brandgefährlich. Fünf Treffer aus der Distanz werden von keiner Mannschaft übertroffen.

Ein weiteres Plus: Düsseldorf ist nicht auszukontern, kassierte nach Konterangriffen noch keinen Gegentreffer.

Ganz klar: Wenn die beiden Teams so weiterspielen wie bisher, können sie am Saisonende den ganz großen Wurf schaffen und den Aufstieg in die Bundesliga feiern. Statistisch gesehen, stehen sie ja schon jetzt mit mehr als einem Bein in der höchsten deutschen Spielklasse...