ANZEIGE

Oberhausen - Vor dem Zweitliga-Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf bangt der SC Rot-Weiß Oberhausen um den Einsatz von Marinko Miletic. Der Verteidiger hatte sich bei einem Zusammenprall im jüngsten Auswärtsspiel beim 1.FC Union Berlin (1:2) eine Knieverletzung zugezogen.

"Die Chancen auf seinen Einsatz stehen bei 50:50. Im Knie ist kein Band gerissen, aber eine Einblutung bereitet ihm Probleme", so RWO-Trainer Hans-Günter Bruns: "Marinkos Ausfall wäre fatal, denn wir haben kaum noch Abwehrspieler und müssten die Defensive erneut umbauen."

Zwei Testspieler im Einsatz

Zurück aus dem Lazarett haben sich derweil Angreifer Moses Lamidi und Mittelfeldspieler Yohannes Bahcecioglu (beide nach überstandenen Muskelfaserrissen) gemeldet. Bruns: "Jeder, der zurückkehrt, stellt uns breiter auf. Aber es wird nicht so sein, dass jetzt alles wieder auf Knopfdruck funktioniert. Moses kann höchstens eingewechselt werden."

Der Stürmer, der in den ersten vier Partien vier Tore erzielt hatte, war auf Grund von zwei aufeinanderfolgenden Muskelfaserrissen seit dem 18. September nicht mehr einsatzfähig. Bahcecioglu wird am Sonntag, 14. November, im Spiel der U23 gegen den VfR Krefeld-Fischeln (15 Uhr, Stadion Niederrhein) sein Comeback feiern. Ob der 22-Jährige in Düsseldorf zum RWO-Kader zählen wird, hat Hans-Günter Bruns noch nicht entschieden.

In dieser Woche haben sich mit Simon Tüting (zuletzt 1.FC Magdeburg und Hansa Rostock) und Rudy Mansoni Ngombo (Standard Lüttich) zwei Spieler im Training vorgestellt. "Wie immer wollten wir uns ein Bild von den Jungs machen. Es bedeutet nicht, dass wir sie jetzt verpflichten werden", erklärte Bruns: "Uns würden zurzeit nur Spieler etwas bringen, die uns sofort weiterhelfen. Und das ist bei ihnen nicht der Fall."