ANZEIGE

Fürth - Die SpVgg Greuther Fürth hat auch das dritte Testspiel erfolgreich bestritten. Das Kleeblatt gewann in unmittelbarer Nähe des Trainingszentrums mit 8:1 beim FSV Stadeln.

Nach einem Foul im Strafraum an Niko Gießelmann traf Goran Sukalo per Elfmeter zum 1:0. In der 14. Minute erzielte Sebastian Freis das 2:0 mit dem Kopf. In der 25. Minute war es dann erneut ein Elfmeter, der dem Kleeblatt zum Torerfolg verhalf. Dieses Mal trat Niko Gießelmann an und erzielte ebenfalls souverän das 3:0.

Nach der Pause war Marco Caligiuri nach einer Ecke zur Stelle und setzte sich im Duell mit seinem Gegenspieler durch. So stand es nach 50 Minuten 4:0 für die Spielvereinigung. Keine zwei Minuten später erhöhte Florian Trinks auf 5:0. Dem Treffer ging eine sehenswerte Ballstafette über Tom Weilandt und Tim Bodenröder voraus.

Ruthenbeck zieht positives Fazit

Tom Weilandt schob in der 56. Minute einen Abpraller ein, nachdem Przybylkos Schuss geblockt wurde. In der 59. Minute hatte Tobias Weber die zwischenzeitlich beste Möglichkeit für Stadeln. Sein Freistoß aus rund 35 Metern senkte sich aber erst zu spät, so dass er letztlich deutlich über das Tor ging. Stattdessen hatte in der Zwischenzeit erneut Przybylko mit einer Doppelchance den nächsten Treffer auf dem Fuß, welchen schließlich Florian Trinks besorgte, der den Ball überlegt ins Eck einschob (65.). In der 73. Minute gab es dann großen Jubel bei den Hausherren. Marco Volkert konnte mit einem Lupfer den Ehrentreffer erzielen und feierte sein Tor mit einem sehenswerten Salto

Das letzte Tor kam erst in der 89. Minute, als Dominik Schad Kacper Przybylko mustergültig bei einem Konter bediente und der Stürmer das 8:1 erzielte. Der Schlusspunkt einer Begegnung, die Trainer Stefan Ruthenbeck als "wieder sehr ordentlich" einstufte. Gegen einen "tiefstehenden Gegner" habe seine Mannschaft „"ballsicher und bemüht" gespielt. Und so stufte der neue Coach den Test zu Beginn der zweiten Trainingswoche letztlich als "vernünftig" ein.

Statistik

Aufstellung Fürth:
Mielitz (46. Flekken) – Lam (46. Przybylko), Caligiuri , Thesker (46. Franke), Gießelmann (60. Schad) – Trybull (46. Weilandt), Sukalo (46. Hofmann), Zulj (46. Bodenröder) – Tripic (46. Stiepermann), Maderer, Freis (46. Trinks)

Tore:
0:1 Sukalo (6.), 0:2 Freis (14.), 0:3 Gießelmann (25.), 0:4 Caligiuri (50.), 0:5 Trinks (52.), 0:6 Weilandt (56.), 0:7 Trinks (65.), 1:7 Volkert (73.), 1:8 Przybylko (89.)