ANZEIGE

Ginsheim - Der SV Darmstadt 98 hat im Test gegen die U23 des 1. FSV Mainz 05 3:3 (0:1) gespielt. Auf der Sportanlage des VfB Ginsheim trafen Marco Sailer (50.), Ronny König (63.) und Tobias Kempe (74.) für den SVD.

"In der ersten Hälfte waren wir teilweise zu sorglos und standen zu weit weg von den Gegnern. Da hat man gesehen, dass die Mainzer richtig Fußball spielen können", sagte Lilien-Cheftrainer Dirk Schuster: "Nach der Pause haben wir viele Sachen bedeutend besser gemacht und eine ordentliche Leistung gezeigt. Das war ein guter Test, der seinen Zweck vollends erfüllt hat."

Die Darmstädter begannen offensiv und kamen bereits nach fünf Minuten zum ersten Abschluss durch Maurice Exslager. Tobias Kempe, der nach langer Verletzungspause 90 Minuten spielte, sorgte danach mit seinen Standards für Gefahr. In der 17. Minute war Ronny König der Abnehmer einer Kempe-Ecke, sein Kopfball landete allerdings in den Armen des Mainzer Keepers.

In der Folge entstanden nur wenige gefährliche Situationen, sodass das 0:0 bis kurz vor dem Pausenpfiff Bestand hatte. In der 43. Minute erzielte dann Elkin Soto per Freistoß aus rund 22 Metern die Führung der Mainzer.

Abwechslungsreiches Spiel mit viel Aluminium

Nach Wiederanpfiff dauerte es dann aber nur bis zur 50. Minute, bis der Ausgleich fiel: Serkan Firat spielte einen schönen Pass auf die linke Seite zu Michael Stegmayer, dessen Hereingabe Marco Sailer aus kurzer Distanz zum 1:1 über die Linie drückte.

Auch nach dem Ausgleich bestimmten die Lilien das Spiel und kamen zu Abschlüssen. Zunächst traf Firat nur die Latte (58.), dann besorgte Ronny König in der 63. Minute per platziertem Kopfball das 2:1 – wieder war Stegmayer der Vorlagengeber. Nur eine Minute später wäre König beinahe der Doppelpack gelungen, aber auch sein Kopfball traf nur den Querbalken.

Stattdessen war es der Mainzer Kai Pröger, dem in der 65. Minute der Ausgleich gelang. Die Lilien spielten in der Folge weiter nach vorne, und Tobias Kempe belohnte seine Mannschaft nach 74. Minuten mit der erneuten Führung zum 3:2. Nach schönem Solo sprang der Schuss des Rückkehrers vom Innenpfosten ins Mainzer Tor.

In der abwechslungsreichen Partie sollte es nicht der letzte Treffer gewesen sein, denn Jan-Lucas Dorow glich bereits zwei Minuten danach erneut aus. Kurz vor Schluss traf der SVD dann zum dritten Mal Aluminium: Erneut war es Firat, der frei vor dem Tor am linken Pfosten scheiterte.

Aufstellung SV 98: Platins - Sirigu, Behrens (46. Jungwirth), Gorka, Stegmayer - Exslager, Stark, Firat, Sailer, Kempe - König