ANZEIGE

München - Vorbereitungszeit bedeutet auch Testspielzeit: Am Samstag überprüften gleich einige Teams ihre Form. Mit Erfolg? bundesliga.de fasst die Ergebnisse zusammen.

Hertha BSC - Norwich City 3:2

Im ersten Testspiel des Trainingslagers in Stegersbach trafen die Schützlinge von Trainer Jos Luhukay in Gleisdorf auf Norwich City, den letztjährigen Tabellenzwölften der englischen Premier League. Elias Kachunga erzielte beim 3:2 (2:0) alle drei Treffer. Zwei Tage nach seiner Verpflichtung stand Sami Allagui gleich in der Startelf, auch Roman Hubnik lief erstmals in dieser Vorbereitungsphase auf.

Hertha: Kraft (46. Burchert) - Morales, Hubnik (46. Lustenberger), Brooks, Schulz (46. Holland) - Beichler (46. Djuricin), Niemeyer (46. Perdedaj), Kluge (46. Diring), Knoll (87. Neumann) - Kachunga, Allagui (46. Ramos)

Tore: 1:0 Kachunga (12.), 2:0 Kachunga (14.), 2:1 Vaughn (48.), 3:1 Kachunga (50., Foulelfmeter), 3:2 Vaughn (57.)


1. FC Kaiserslautern - FC Fulham 2:2

Der 1. FC Kaiserslautern hat im Testspiel gegen den FC Fulham einen Achtungserfolg gefeiert und dem Club aus der Premier League ein 2:2 abgerungen. Gerade einmal zehn Minuten waren gespielt, da gingen die Pfälzer durch einen herrlichen Treffer in Führung. Alex Bugera flankte punktgenau auf Ilian Micanski, der den Ball unhaltbar für Fulham-Schlussmann Mark Schwarzer in den Winkel schoss. Kurz darauf bediente Alex Bugera Stürmer Albert Bunjaku perfekt im Sechzehner. Dessen Kopfball landete unhaltbar im langen Eck zum 2:0 (16.).

Mit der ersten echten Torchance verkürzte Fulham auf 1:2. Mladen Petric hatte den herauseilenden Tobias Sippel überlupft (21.). Nach gutem Beginn der "Roten Teufel" in der zweiten Halbzeit erzielte erneut Petric nach 70 Minuten den Ausgleich und stellte damit den Endstand her.

1. FC Kaiserslautern: Sippel - Dick, Yahia, Simunek, Bugera - Derstroff (73. Vermouth), Borysiuk (80. Vermouth), Alushi (67. Linsmayer), Fortounis (Azaouagh) - Micanski (80. Shechter), Bunjaku (46. Tiffert)

Tore: 1:0 Micanski (10.), 2:0 Bunjaku (16.), 2:1, 2:2 Petric (21./70.)


Carl Zeiss Jena - Erzgebirge Aue 0:5

Zum Abschluss des einwöchigen Trainingslagers in Bad Blankenburg gewann Zweitligist FC Erzgebirge Aue ein Testspiel beim FC Carl Zeiss Jena mit 5:0 (2:0). Neuzugang Vlad Munteanu brachte die "Veilchen" gegen den Regionalligisten durch einen verwandelten Foulelfmeter (28.) in Führung. Das 2:0 (35.) gelang Jan Hochscheidt per Fernschuss. Nach dem Seitenwechsel sorgte Halil Savran (74./84./88.) mit einem "Dreierpack" für noch deutlichere Verhältnisse.

Tore: 0:1 Munteanu (28.), 0:2 Hochscheidt (35.), 0:3, 0:4, 0:5 Savran (74., 84., 87.)

Austellung: Männel (46. Flauder) - Miatke (61. Gercaliu), Nickenig, Klingbeil, Schlitte (61. le Beau) - Munteanu (61. Kocer), Hochscheidt (61. Höfler), Schröder (61. Hensel), Müller (46. Wiegel) - König (61. Savran), Sylvestr (61. Könnecke)


MSV Duisburg - Heracles Almelo 2:0

Der MSV Duisburg hat das Testspiel gegen Heracles Almelo mit 2:0 gewonnen. Nachdem Zvonko Pamic (14.) und Sören Brandy (19.) der Führungstreffer zunächst nicht gelingen wollte, schaltete der Goran Sukalo nach gut 20 Minuten am schnellsten und verwertete seinen eigenen Abpraller zum 1:0. Auch beim 2:0 in der 43. Minute hieß der Torschütze Goran Sukalo. Nach einer Kombination über Sören Brandy und Valeri Domovchyiski hatte der erfahrene Slowene keine Mühe, zum 2:0-Endstand zu verwandeln.

"Die Forderungen, die ich gestellt habe, sind zu hundert Prozent umgesetzt worden", sagte MSV-Trainer Oliver Reck nach der Partie. "Sicherlich hätten wir das eine oder andere Tor mehr schießen können, dann werden solche Spiele manchmal auch etwas einfacher." Einziger Wehrmutstropfen für die Zebras: In der 52. Spielminute verletzte sich Timo Perthel am rechten Knöchel.

MSV: Wiedwald - Berberovic (61. Koch), Hoffmann, Bajic (67. Kern), Perthel (52. Wolze) - Brosinski (46. Kastrati), Sukalo, Öztürk (46. Lacheb), Brandy (67. Baljak) - Pamic (80. Jevtic) - Domovchyiski (46. Exslager)

Tore: 1:0 Sukalo (21.), 2:0 Sukalo (43.)


Union Berlin - VfB Lübeck 1:0

Die bislang makellose Testspielbilanz des 1. FC Union Berlin hat auch nach der sechsten Begegnung weiterhin Bestand. Die Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus besiegte den VfB Lübeck mit 1:0.

Von Beginn an wurde vor allem im Mittelfeld um jeden Ball gekämpft. Die Lübecker versteckten sich nicht und versuchten immer wieder mit schnellen Angriffen zum Torerfolg zu kommen. So dauerte es bis zur 81. Minute ehe der eingewechselte Steven Skrzybski den Siegtreffer für die "Eisernen" erzielte.

"Es war genau der richtige Test zur richtigen Zeit. Lübeck war ein guter Gegner mit einer guten Ordnung und giftig in den Zweikämpfen, aber nie unfair. Die Sache wird jetzt ernsthafter, da war dieses Spiel genau richtig", sagte Uwe Neuhaus nach der Partie. "In der Defensive haben wir gut gestanden und kaum etwas zugelassen. Natürlich haben wir in der 1. Halbzeit versäumt ein Tor zu machen. Nutzt Belaid seine Chance in der zweiten Hälfte, fallen sicher ein, zwei Tore mehr. Natürlich müssen und können wir besser spielen."

FCU: Glinker - Pfertzel, Puncec (46. Stuff), Schönheim, Kohlmann - Karl - Zoundi (57. Quiring), Mattuschka (46. Belaid), Parensen (72. Jopek) - Terodde (68. Skrzybski), Silvio

Tore: 0:1 Steven Skrzybski (81.)


SV Sandhausen - Hessen Kassel 1:4

Im neunten Vorbereitungsspiel gab es für den SV Sandhausen eine empfindliche 1:4 (1:1)-Niederlage gegen den ambitionierten Regionalligisten Hessen Kassel. Mit Ausnahme der ersten zehn Minuten, in denen die Kasseler durch Pinheiro in Führung ging (7.), hatte Sandhausen in der ersten Halbzeit klare Vorteile, so dass der Ausgleich von Nico Klotz (13.), der einen weiten Pass von Nicky Adler verwandelte, längst fällig war. Ein Freistoß von Fabio Morena, ein fulminanter Schuss von Jan Fießer, eine Löning-Möglichkeit oder ein Ulm-Fallrückzieher verfehlten entweder knapp das Gehäuse von Kassels Torwart Carsten Nulle oder wurden von ihm entschärft.

Nach dem Wechsel nahm das Verhängnis für den SVS, der acht Spieler ausgetauscht hatte, seinen Lauf. Kurz nach Wiederbeginn wies die Mauer bei einem Freistoß von Ingmar Merle Lücken auf, das 1:2 war die Folge (49.). Nach einem Eckball erhöhte Gabriel Gallus acht Minuten später auf 1:3. Regis Dorn verpasste danach vom Elfmeterpunkt die Chance zu verkürzen, er scheiterte an Nulle. Elf Minuten vor dem Ende dann noch ein Tor der "Sonderklasse". Marcel Busch rutschte kurz hinter der Mittellinie aus und verlor den Ball, als die ganze Mannschaft in der Vorwärtsbewegung war. Gallus erkannte sofort, dass SVS-Schlussmann Michael Langer zu weit vor seinem Gehäuse stand. Sein 55-Meter-Schuss landete zum 1:4 im Netz.

"So wie die zweiten 45 Minuten verliefen, darf es natürlich nicht sein. Es hat bei wenig Bewegung der Rhythmus gefehlt und es gab zu viele Ballverluste", resümierte Sandhausens Trainer Gerd Dais. "Und dann waren nach einer strapaziösen Trainingswoche die Beine einfach auch schwer".

Sandhausen: Ischdonat (46. Langer) - Schauerte, Schulz (46. Kittner), Pischorn (46. Falkenberg), Achenbach (46. Halfar) - Morena, Fießer (46. Glibo) - Klotz (46. Blacha), Ulm (46. Tüting), Adler (74. Busch) - Löning (46. Dorn).

Tore: 0:1 (7.) Pinheiro, 1:1 (13.) Klotz, 1:2 (49.) Merle, 1:3, 1:4 (57./79.) Gallus