ANZEIGE

Deutscher B-Junioren-Meister und U19-Europameister Lars Bender hat in jungen Jahren schon viel erreicht. Doch der 19-Jährige gibt sich damit nicht zufrieden. Im Interview spricht der Mittelfeldmann vom TSV 1860 München über die Ziele, die er noch hat.

Frage: Vor ein paar Monaten bist Du Europameister geworden, was ist von dem Hochgefühl geblieben?

Lars Bender: Eigentlich nicht wirklich viel. Das sind zwei komplett verschiedene Welten. Auf der einen Seite bist du Europameister und auf der anderen Seite geht alles um den Verein. Hier steht man unter Druck, egal wie es sportlich läuft. Da bringt dir der Titel recht wenig, weil Du dich auf andere Weise beweisen musst. Im Endeffekt bleibt somit nicht viel von dem Hochgefühl. Aber schön war‘s trotzdem.

Frage: Wie groß ist der Sprung von der Jugend in den Profibereich?

Bender: Riesig! Wenn du frisch - wie ich damals - aus der B-Jugend raus kommst, ist das schon eine wahnsinnige Veränderung. Da gab es anfangs bei mir einige muskuläre Probleme, weil der Körper auf diese Belastung noch gar nicht ausgerichtet war. Ich hatte außerdem einen Syndesmosebandriss. Auch im Laufe der Saison hatte ich immer wieder muskuläre Probleme, weil ich nie wirklich zwei, drei Wochen am Stück gut arbeiten konnte. Die Umstellung ist dann erst wirklich Schritt für Schritt gekommen. Von der Kraft her habe ich mittlerweile überhaupt keine Probleme mehr.

Frage: Bei vielen ganz jungen Fans sind Lars und Sven Bender, aber auch Timo Gebhart schon ganz wichtige Identifikationspersonen. Merkst du eine veränderte Wahrnehmung?

Bender: Im Sommer waren viele Kinder als Zuschauer beim Training. Das war hier immer so. Ich merke aber schon, wenn ich außerhalb irgendwo hingehe, dass viele Kinder wissen wer ich bin. Das ist ganz witzig: Manche trauen sich nicht, mich anzusprechen und andere Kinder wissen wiederum wo ich wohne, klingeln und fragen nach Autogrammkarten.

Frage: Du hattest auch in dieser Saison ein paar Verletzungsprobleme. Erst den Muskelfaserriss, dann die angebrochene Nase. Mittlerweile sorgt die Info, Lars Bender habe Verletzungsprobleme, schon für Unbehagen im Umfeld, denn du giltst als Stammkraft. Siehst du dich auch schon so?

Bender: Als ich von der Europameisterschaft zurück gekommen bin, habe ich erst mal gesagt: jetzt schaue ich, dass ich wieder ins Team rein finden kann. Aber mein Ziel ist es schon, als Stammkraft in der Mannschaft zu agieren. Ich hatte in der vergangenen Saison schon 28 Einsätze und da will ich wieder hin! Von daher sehe ich mich ganz klar als Stammkraft.