ANZEIGE

Tobias Rathgeb darf auf das Ende seiner Leidenszeit hoffen
Zum Trainingsauftakt von Hansa weilte Tobias Rathgeb zwar in Rostock, doch es handelte sich nur um eine kurze Stippvisite des verletzten Mittelfeldspielers.

Bereits morgen Nachmittag reist er wieder nach Unterhaching, wo er am Mittwoch eine weitere Reha beginnt. "Diesmal geht es noch einmal um den Beckenbereich, wo meine Schmerzen noch nicht endgültig abgeklungen sind. Ich gehe aber davon aus, dass dies die letzte derartige Maßnahme sein wird und meine Leidenszeit nun bald vorbei ist", gibt sich der einzige Schwabe im Team der Hanseaten optimistisch.