ANZEIGE

Hamburg - Gute Kunde für St. Paulis Philipp Tschauner: Bei der abschließenden Untersuchung durch die behandelnden Ärzte gab es "grünes Licht" für den Keeper, "dass ich je nach Gefühl wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann", so Tschauner.

In den nächsten Tagen wird er aber noch mit Torwarttrainer Mathias Hain individuell trainieren, bevor es dann wieder mit den Mannschaftskollegen auf den Platz geht.

Der Schlussmann hatte sich im vergangenen Dezember im Spiel gegen Eintracht Frankfurt eine Schultereckgelenksprengung zugezogen und sich zudem zwei Bänder gerissen.