ANZEIGE

München - Hertha BSC will eine Woche nach der ersten Saisonniederlage beim SC Paderborn zurück auf den Erfolgsweg kommen. Dazu bietet sich am Montag die Gelegenheit, wenn der VfL Bochum mit dem Ex-Hertha-Coach Friedhelm Funkel im Olympiastadion gastiert (ab 20 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio).

Vor dem Spiel gibt es gute Nachrichten für die Berliner: Hertha-Manager Michael Preetz hat dafür gesorgt, dass die eigentlich von ihren Verbänden angeforderten Nationalspieler alle in Berlin bleiben können und somit dem Kader von Trainer Markus Babbel zur Verfügung stehen. "Ich bin sehr froh, dass die Verbände uns in dieser Angelegenheit entgegengekommen sind", so Babbel.

Aerts oder Sejna?

In der Torwartfrage ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Maikel Aerts steht vor seinem Comeback, doch sein Vertreter machte gegen Paderborn seine Sache gut. "Marco Sejna hat seine Sache hervorragend gemacht, so dass wir nichts über das Knie brechen werden", analysiert Babbel die Torhüterfrage.

Nach dem Rückzug eines Einspruchs im Falle der Sperre gegen Adrian Ramos ist der Kolumbianer der einzige Akteur aus der Startelf, der dem Chefcoach am Montag definitiv nicht zur Verfügung stehen wird. Anstelle des pfeilschnellen Offensivmannes könnte Raffaels Bruder Ronny zurück in die Startelf rücken.

Babbel ist von einer Steigerung seiner Elf überzeugt. "Ich habe den Jungs nach der Niederlage am letzten Sonntag ins Gewissen geredet, dass es so gegen keinen Gegner funktioniert. Ich bin mir sicher, dass sie es verstanden haben. Wir wollen unseren fantastischen Fans nämlich zu Hause im Olympiastadion wieder einen Sieg schenken und uns die Tabellenführung von Aue zurückholen", gibt der Trainer die Marschroute vor.

Rückkehr an alte Wirkungsstätte

Beim VfL Bochum sitzt ein alter Bekannter auf der Trainerbank. Friedhelm Funkel ist seit Anfang dieser Saison der neue Übungsleiter bei dem Kultclub aus dem Ruhrpott am Ruder. Bis zum vergangenen Saisonende hatte Funkel als Nachfolger von Lucien Favre den Trainerposten bei den Berlinern ausgefüllt. Der 56-Jährige konnte die "Alte Dame" nach einer katastrophalen Vorrunde zwar wiederbeleben, doch den Rückstand auf die Nicht-Abstiegsplätze am Ende nicht verringern. Hertha stand als erster Absteiger fest

Funkel fehlen gegen seinen ehemaligen Verein nur die beiden langzeitverletzten Philipp Bönig und Mirkan Aydin. Mit Matias Concha (Infekt), Milos Maric (Oberschenkelbeschwerden), Marc Pfertzel (Trainingsrückstand) und Chong Tese (Außenmeniskus/Gelb-Sperre) meldeten sich die angeschlagenen Spieler in dieser Woche wieder einsatzbereit.