ANZEIGE

Der FSV Frankfurt hat am Samstag (17. Januar) die Heimreise aus Antalya nach Frankfurt angetreten und beendet damit das neuntägige Trainingslager.

Vier Testspiele wurden absolviert, ingesamt zwölf Trainingseinheiten sowie vier zusätzliche Laufeinheiten musste die Mannschaft über sich ergehen lassen.

"Alle haben gut mitgezogen"

Die Veranwortlichen waren mit den Bedingungen vor Ort sehr zufrieden: "Die Plätze, das Hotel und Essen, sowie die gesamte Organisation waren sehr gut", sagte Teamchef Tomas Oral vor der Abreise. Wichtig sei jetzt, dass "die Müdigkeit beim Team in den nächsten Tagen verschwinde und sich die notwendige Frische einstelle", so Oral weiter.

FSV - Manager Reisig lobte die Arbeit in Antalya: "Alle haben gut mitgezogen. Es war für uns sehr wichtig intensiv zu arbeiten, um die teilweise fehlende Vorbereitung im Sommer zu kompensieren". Ob das gänzlich gelungen sei, konnte Reisig nicht beantworten: "Man versucht soviel wie möglich auszubessern, aber kann sicherlich nicht alles aufholen".

Trotzdem sei man guter Dinge, dass man die schwierige Herausforderung in der Rückrunde meistern werde. "Eine Garantie kann es nicht geben, aber wenn wir alle Kräfte bündeln und die Mannschaft an ihre Grenzen geht, haben wir eine realistische Chance".