ANZEIGE

FSV Frankfurt hat sich auf der linken Abwehrseite verstärkt. Emil Noll unterschrieb bei den "Schwarz-Blauen" einen Vertrag bis zum Saisonende.

Noll absolvierte bisher sieben Bundesligaspiele für Alemannia Aachen, 71 Zweitligapartien für Aachen, Koblenz und Paderborn sowie 47 Regionalligaspiele für den VfR Aalen.

Noll voll des Lobes

Für Alemannia Aachen spielte er außerdem dreimal im UEFA-Cup. Insgesamt erzielte er zehn Pflichtspieltore. Der 1,94 Meter große Linksverteidiger kam beim Testspiel am vergangenen Samstag gegen Mainz 05 zum ersten Einsatz für seinen neuen Verein und konnte die Verantwortlichen des FSV Frankfurt während seiner Testphase überzeugen.

Der 29-Jährige wurde als Sohn einer kongolesischen Mutter und eines deutschen Vaters im Kongo geboren. Im Alter von sechs Jahren wurde Ulm seine neue Heimat. Nach dem Abstieg des SC Paderborn war Noll seit der Sommerpause vereinslos.

"Es ist toll, dass ich hier in Frankfurt bin und meinen Teil zum Klassenerhalt beitragen kann. Ich bin super von der Mannschaft aufgenommen worden. Das ehrgeizige Trainer-Team leitet ein sehr gutes, intensives Training, das Spaß macht und bei dem viel Wert auf Passspiel und Spielformen gelegt wird. Ich habe das Gefühl, mit dem Stadion und dem Umfeld wächst hier etwas heran", erklärte Noll.