ANZEIGE

Bei klirrender Kälte stiegen die Profis des Sport-Club Freiburg am Samstagfrüh in die Vorbereitung auf die Rückrunde ein.

Durchweg gut gelaunt traten die Kicker ihren Dienst an. "Einfach schön, wieder die Kickschuhe anziehen zu können und auf den Platz zu gehen", sagte etwa Julian Schuster. Kapitän Heiko Butscher pflichtete bei: "Es war schön, über die Feiertage mal die Seele etwas baumeln zu lassen. Aber jetzt freuen wir uns, dass es wieder los geht. Wir haben viel vor und in den dreieinhalb Wochen der Vorbereitung wollen wir uns in die Lage versetzen, in der Rückrunde noch einen Tacken drauf zu legen, um unser Ziel zu erreichen."

Alle Mann an Bord

Zwar waren nur acht Feldspieler sowie Schlussmann Simon Pouplin bei der ersten Einheit am Ball. Cheftrainer Robin Dutt konnte aber vermelden, dass alle Akteure gesund und pünktlich aus dem Weihnachtsurlaub zurückgekehrt sind. Die kleine Trainingsgruppe war lediglich der Tatsache geschuldet, dass die übrigen Spieler in Kleingruppen zum Laktattest in die Uni-Klinik beziehungsweise zum Krafttest in die Freiburger Fußballschule aufgebrochen waren.

"Die Leistungsdiagnostik ist ein sehr wichtiges Instrument um in der Vorbereitung ganz individuelle Trainingspläne erstellen zu können", so Dutt, der sich überzeugt davon zeigte, dass keiner die gestellten Hausaufgaben zu Gunsten einer zweiten Portion Weihnachtsgans vernachlässigt hätte: "Alle Spieler sind gesund und nach Abschluss der Diagnostik am Montag werden wir auch ganz genau wissen wie fit sie sind."

Besondere Vorsicht hatte indes Ivica Banovic walten lassen. "Ich habe um jede vereiste Stelle einen großen Bogen gemacht", so der Kroate, der im letztjährigen Winterurlaub bei einem Spaziergang ausgerutscht war und anschließend aufgrund einer dabei erlittenen Knieverletzung lange pausieren musste.

Noch keine neuen Gesichter

Neue Gesichter suchten die etwa 40 Kiebitze am Trainingsplatz derweil vergeblich. "Wir sind insgesamt sehr zufrieden mit dem Kader und sehen keinen Zugzwang", sagte Dutt und fügte hinzu: "Aber wenn wir die Möglichkeit sehen, uns zu verstärken, werden wir das natürlich tun."

24 Tage bleiben dem SC nun um bis zum DFB-Pokalachtelfinale gegen den FSV Mainz 05 (27.1., 20.30 Uhr) an Kondition, Technik und Taktik zu feilen. In einem ersten Test trifft die Dutt-Elf bereits am kommenden Samstag, den 10. Januar im Trainingslager auf den Bundesligisten Borussia Dortmund (die Anstoßzeit ist noch nicht festgelegt).