ANZEIGE

Frankfurt/Main - Das spielfreie Wochenende nutzte die Frankfurter Eintracht zum Testspiel bei der SG Huttengrund, welches sie am Ende deutlich mit 18:0 (9:0) gewinnen konnte. Dabei trugen sich Erwin Hoffer (5), Rob Friend (4) und Caio (3) am häufigsten in die Torschützenliste ein.

Am Freitagabend kam es also zur zweiten Auflage des Freundschaftsspiels zwischen den beiden hessischen Mannschaften. Das erste Aufeinandertreffen am 24.08.2011 musste nach nur zehn Minuten wegen eines starken Unwetters abgebrochen werden.

Köhler mit sehenswertem Treffer

Eintracht-Trainer Armin Veh setzte in der Startformation auf einen Großteil seiner Stammspieler, gab aber auch U-23-Spieler Erik Wille eine Chance. Zur zweiten Halbzeit wechselte er sogar die U-19-Akteure Lukas Ehlert und Florijon Belegu ein, die gemeinsam mit drei erzielten Treffern nicht minder zum Erfolg an diesem Abend beitrugen. Doch auch Außenverteidiger Wille, der die vollen 90 Minuten durchspielte, machte mit seiner Torvorlage zum 4:0 auf sich aufmerksam.

Die Frankfurter boten den rund 2.000 Zuschauern von Beginn an ein souveränes Spiel und ließen lediglich in der 41. Minute eine Doppelchance der Gastgeber zu. Zunächst touchierte ein Schuss von Alexander Jäckel die Latte und nur Sekunden später zwang Udo Georg Eintracht-Schlussmann Kessler zu einer Parade. "Die Halbzeit kam uns ungelegen. Wir sind gerade richtig ins Spiel gekommen", flachste SGH-Trainer Marco Roth, der einst in der Regionalliga für Borussia Fulda die Fußballschuhe schnürte, nach der Partie.

Das Tor des Tages erzielte Flügelflitzer Köhler mit einem schönen Schlenzer aus 20 Metern zum zwischenzeitlichen 8:0. Aufregung gab es in der 70. Minute als eine Direktabnahme von Hoffer durch die Beine eines Abwehrspielers flog und scheinbar noch auf der Linie vom Huttengrunder Torwart gehalten wurde. Der Schiedsrichter hatte den Ball allerdings hinter der Linie gesehen und gab den Treffer für die Gäste. Diese Entscheidung tat der guten Laune aller Anwesenden allerdings keinen Abbruch, wie auch Eintracht-Co-Trainer Geyer nach dem Spiel resümierte: "Es ist schön, dass das Wetter dieses Mal gehalten hat und es ist einfach toll, welche Gastfreundlichkeit uns auch heute hier wieder entgegengebracht wurde. Natürlich tragen die 18 Tore auch zum Selbstvertrauen der Spieler bei."

Die Tore erzielten: 0:1 Lehmann (7.), 0:2 Caio (10.), 0:3 Friend (15.), 0:4 Friend (16.), 0:5 Hoffer (22.), 0:6 Caio (28.), 0:7 Hoffer (34.), 0:8 Köhler (37.), 0:9 Hoffer (39.), 0:10 Belegu (48.), 0:11 Bellaid (50.), 0:12 Hoffer (51.), 0:13 Ehlert (58.), 0:14 Caio (62.), 0:15 Hoffer (70.), 0:16 Friend (83.), 0:17 Ehlert (84.), 0:18 Friend (85.)

So spielte die Eintracht: Kessler - Wille, Anderson, Bellaid (46., Ehlert), Tzavellas - Schwegler (46., Belegu) - Lehmann (73. Djakpa), Köhler - Caio - Friend, Hoffer

Nicht zum Einsatz kamen: Nikolov, Meier und Idrissou