ANZEIGE

Ihr Freundschaftsspiel gegen die japanische Hochschulauswahl endete für Fortuna Düsseldorf mit einem 1:1-Unentschieden. Bei frühsommerlichem Wetter liefen am Montagnachmittag die Spieler in der Kleinen Kampfbahn auf, die am Samstag gegen den KSC nicht über die volle Distanz gegangen waren. Während also unter anderem Christian Weber, Michael Ratajczak und Marco Christ auf der Tribüne die warmen Sonnenstrahlen genossen, liefen ihre Teamkollegen, angeführt vom zuletzt Gelb-gesperrten Kapitän Andreas Lambertz, zum Match gegen die Japaner auf.

In der ersten Elf der Fortunen tauchte dabei ein unbekanntes Gesicht auf: Sebastian Hofmann, Offensivspieler der zweiten Mannschaft des VfB Stuttgart, versuchte sich für ein Engagement bei den Flingeranern zu empfehlen. Der 26-Jährige stürmte an der Seite von Dmitry Bulykin, den er gleich zu Beginn des Spiels zwei Mal gut in Szene setzte. Doch der Russe konnte ebenso wenig zur Führung der deutlich überlegenen Fortuna verwandeln wie Andreas Lambertz oder der sehr spielfreudige Marcel Gaus. Erst Patrick Zoundi gelang es in der 27. Minute, den Schlussmann der Japaner per Flachschuss zu überwinden.

Im zweiten Durchgang ebbte der anfangs durchaus muntere Angriffsfußball der "Rot-Weißen" ab und die Gäste kamen etwas besser ins Spiel. In der 65. Minute gelang ihnen der Ausgleichstreffer zum 1:1. Auf dem Rasen tat sich in der Folge nicht mehr viel, das Ergebnis sollte bis zum Abpfiff Bestand haben.