ANZEIGE

Haltern - Fortuna Düsseldorf hat sein drittes Testspiel der Vorbereitung gegen den TuS Haltern gewonnen. Die Rot-Weißen siegten bei über 35 Grad mit 3:1 gegen den Landeslisten. Die F95-Treffer erzielten Koch, Ya Konan und Iyoha.

Mit leichter Verspätung startete die Testpartie in Haltern, weil die Flingeraner bei der Anreise im Stau auf der A3 gestanden hatten. Trotz brütender Hitze ging das Team von Cheftrainer Frank Kramer engagiert zur Sache, ließ aber wie schon gegen Wegberg zunächst die letzte Entschlossenheit vor dem gegnerischen Tor vermissen, ehe Neuzugang Julian Koch zum Kopfball ansetzte: Nach einer Flanke von Julian Schauerte nickte der Mittelfeldakteur zum 1:0 ein (20.).

Kurz darauf unterbrach der Schiedsrichter die Partie für die erste Trinkpause. Eine gute Idee bei knapp 35 Grad. Gestärkt von der Trinkpause verpasste Axel Bellinghausen den zweiten Treffer nur knapp (29.). Drei Minuten später setzte Didier Ya Konan einen Fallrückzieher über das Tor. Es folgten zwar weitere ansehnliche Angriffe und auch Abschlüsse, die Fans mussten sich jedoch bis kurz vor der Pause gedulden. Dann war es Didier Ya Konan, der nach einer Ecke von Axel Bellinghausen auf 2:0 erhöhte (44.). Mit der Zwei-Tore-Führung ging es dann in die Kabinen.

Kramer wechselt nach Wiederanpfiff durch

Nach dem Pausen-(Eistee) schickte Cheftrainer Frank Kramer gleich elf neue Akteure aufs Feld. Einer der "Neuen" rückte dann gleich mal in den Blickpunkt: Emmanuel Iyoha, kurz "Enma" erhöhte mit einem Distanzschuss in der 51. Minute auf 3:0. Aber auch die Gastgeber, bei denen Ex-Nationalspieler Christoph Metzelder das Amt des 1. Vorsitzenden bekleidet, versteckten sich nicht.

So kam der TuS Haltern in der 56. Minute durch einen sehenswerten und direkt verwandelten Freistoß von Florian Abendroth zum Anschlusstreffer. In der Folge plätscherte das Spiel nur noch vor sich hin. Auch Vize-Weltmeister Metzelder kam noch zu seinem Einsatz als Mittelstürmer. Aber auch er konnte am Spielstand nichts mehr ändern und es blieb beim 3:1-Erfolg für die Fortuna.

Cheftrainer Frank Kramer war nach der Partie nicht sonderlich begeistert: "Ich bin mit dem Spiel natürlich nicht zufrieden. Beim Engagement kann ich den Jungs keinen Vorwurf machen, aber bei der Konsequenz hat es wieder gefehlt. Wir müssen die Dinger einfach über die Linie drücken. Was da hilft? Training!"

Fortuna 1. Halbzeit: Unnerstall - Schauerte, Haggui, Bodzek, Schmitz - Bolly, Koch, Liendl, Bellinghausen - Ya Konan, Bebou.
Fortuna 2. Halbzeit: Wiesner - Erat, Pluntke, Strohdiek, Ajani - Sararer, Fejzullahu, Gartner, Akca - Iyoha, Rüzgar.