ANZEIGE

Mit zwei Partien geht der 28. Spieltag am Samstag weiter - und für eine Mannschaft besteht noch eine leise Aufstiegshoffnung. Der Karlsruher SC empfängt Fortuna Düsseldorf, das sich mit einem Sieg zurückmelden würde. Außerdem hat es Energie Cottbus mit Arminia Bielefeld zu tun. (Beide Spiele ab 12:45 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio)

Karlsruher SC - Fortuna Düsseldorf

Von Wiedergutmachung spricht KSC-Cheftrainer Markus Schupp vor dem Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Düsseldorf. Der 44-jährige bezieht dies neben dem Auftritt vergangene Woche in Oberhausen auch auf das Hinspiel, bei dem der KSC mit 0:1 unterlag. "Ich habe das Hinspiel noch gut in Erinnerung. Wir müssen morgen aber mit aller Macht versuchen, zu gewinnen", so Schupp.

Aller Voraussicht nach wird Schupp nur eine personelle Änderung in seiner Startelf vornehmen, da Timo Staffeldt aufgrund seiner fünften Gelben Karte gesperrt ist. Die wahrscheinlichste Variante ist, dass Lars Stindl auf die rechte Seite im Mittelfeld rückt und Marco Engelhardt zusammen mit Godfried Aduobe im defensiven Mittelfeld spielt.

Düsseldorf-Coach Norbert Meier warnt vor den Badenern - gerade weil diese oft unter ihrem Wert spielten. "Der KSC ist eine Mannschaft, die sich vor Beginn der Saison ganz andere Ziele gesteckt hat, nämlich oben mitzuspielen, aber jetzt noch nicht zu 100 Prozent den Klassenerhalt gesichert hat", stimmte Meier auf die bevorstehende Hürde ein. "Die Karlsruher sind eine spieltechnisch starke Mannschaft. Das haben sie bei ihren Siegen gegen Bielefeld und Augsburg gezeigt, das haben wir aber auch im Hinspiel erlebt."

Beim Blick auf seinen Personalzettel hat Norbert Meier nichts Überraschendes zu verkünden. Einzig die noch immer verletzten Ranisav Jovanovic, Michael Melka und Deniz Kadah sowie der gelb-gesperrte Kapitän Andreas Lambertz stehen im Wildpark nicht zur Verfügung. Wer Mittelfeld-Renner Lambertz ersetzen wird, verriet Meier unterdessen noch nicht, sondern kündigte vieldeutig an: "Da haben wir mehrere Möglichkeiten."

Fakten zur Partie und die möglichen Aufstellungen finden Sie


Energie Cottbus - Arminia Bielefeld

Die Lausitzer benötigen nach wie vor jeden Zähler, um nicht noch in den Abstiegsstrudel zu geraten. Immerhin kehren Emil Jula und Sascha Dum in den Kader zurück, die bei der 0:1-Heimniederlage gegen St. Pauli noch gefehlt hatten.

Dabei war Cottbus-Trainer mit der gezeigten Leistung seiiner Elf zuletzt durchaus einverstanden. "Wichtig wird sein, dass die Truppe wie zuletzt als Mannschaft auftritt, kämpft, leidenschaftlich spielt. Egal wer auf dem Rasen steht."

Wollitz zollt den Ostwestfalen jede Menge Respekt: "Nach schwieriger Anfangsphase gegen Paderborn war das 1:0 eine Befreiung. Ich habe eine Trotzreaktion bei der Bielefelder Mannschaft gespürt nach all den Querelen der vergangenen Tage."

Bei Arminia entspannt sich die Personalsituation. Oliver Kirch kehrte unter der Woche ins Mannschaftstraining zurück und steht auch im Kader für die Cottbus-Partie. Gleiches gilt für Kasper Risgard, der nach Adduktorenproblemen wieder mitwirken kann. Die beim Derby in Paderborn kurzfristig ausgefallenen Daniel Halfar und Andre Mijatovic sind ebenfalls wieder voll einsatzfähig. Dafür fällt Assimiou Touré aus, der Winterneuzugang klagt über Achillessehnenbeschwerden.

Fakten zur Partie und die möglichen Aufstellungen finden Sie