ANZEIGE

Rostock - Bundesliga-Absteiger 1. FC Kaiserslautern hat die erste Hürde im DFB-Pokal genommen. Die Pfälzer setzten sich bei Zweitliga-Absteiger Hansa Rostock 3:1 (0: 0) durch und bleiben damit in dieser Saison ungeschlagen. Beim Wiedersehen mit dem früheren FCK-Trainer und -Profi Wolfgang Wolf auf der Rostocker Bank erzielten Albert Bunjaku (50.) und Hendrick Zuck (56.) die 2:0-Führung für die Pfälzer. Johan Plat machte Sekunden nach seiner Einwechslung mit dem Anschlusstreffer in der 77. Minute die Partie noch einmal spannend, ehe Kostas Fortounis in der Nachspielzeit (90.+3) den Endstand markierte.

In der 11. Minute hatten die Gäste vor 7700 Zuschauern ihre erste große Chance, die Mohamadou Idrissou aber nicht nutzen konnte. 17 Minuten später hatte der Kameruner dann erneut das 1:0 auf dem Fuß, scheiterte aber am guten Hansa-Torwart Kevin Müller.

Nach dem Seitenwechsel münzten die Gäste ihre Überlegenheit auch in Tore um. Der neue FCK-Kapitän Bunjaku nutzte zunächst eine Unachtsamkeit in der Abwehr der Rostocker, wenig später sorgte Zuck für die Vorentscheidung. Hansa zeigte sich zunächst von diesem Doppelschlag beeindruckt, brachte sich durch das 1:2 aber wieder ins Spiel. Michael Blum hatte sogar noch die Möglichkeit zum Ausgleich (80.).

Rostock: Kevin Müller - Geenen, Gusche, Wolf, Marcos - Leemans - Mendy (74. Weilandt), Jordanov, Blum, Berger (63. Quaschner) - Smetana (76. Plat)
Kaiserslautern: Sippel - Dick, Simunek, Abel, Jessen - Borysiuk, Alushi - Vermouth, Zuck (71. Fortounis) - Idrissou, Bunjaku (83. Derstroff)

Schiedsrichter: Florian Steuer (Menden)
Tore: 0:1 Bunjaku (50.), 0:2 Zuck (56.), 1:2 Plat (77.), 1:3 Fortounis (90.+3)
Zuschauer: 7700
Gelbe Karten: Mendy, Smetana, Leemans - Bunjaku, Vermouth