ANZEIGE

Rosengarten - Nur einen Tag nach dem 9:1-Sieg beim Heikendorfer SV ging es für die Kiezkicker erneut auf den Rasen. Im vierten Testspiel innerhalb von sieben Tagen musste die Elf von Cheftrainer Roland Vrabec beim Bezirksligisten FC Rosengarten bestehen. Und wie zuvor in Heikendorf präsentierten sich die Braun-Weißen auch in Rosengarten treffsicher. Am Ende gab es einen 11:0-Sieg.

Markus Thorandt eröffnete per Kopf, nach Flanke von Sebastian Maier, den braun-weißen Torreigen (7.), ehe Tom Trybull mit einem strammen Schuss aus 14 Metern auf 2:0 erhöhte (16.). Nur fünf Minuten später schlug Bernd Nehrig eine Flanke ins Zentrum, wo John Verhoek lauerte und mit einem wuchtigen Kopfball das 3:0 erzielte (21). Nehrig musste kurz darauf allerdings angeschlagen den Platz verlassen. Für ihn kam Michael Görlitz ins Spiel (27.). Dem Spielfluss tat der Wechsel jedoch keinen Abbruch. Bentley Baxter Bahn schraubte das Ergebnis mit einem platzierten Schuss aus 20 Metern auf 4:0 hoch (32.), ehe Sebastian Maier den Ball aus 16 Metern sehenswert zum 5:0 unter die Latte hämmerte (37.).

Vrabec zufrieden

Die Kicker aus Rosengarten mühten sich nach Kräften, hatten aber gegen die ständigen Sturmläufe der Kiezkicker wenig entgegenzusetzen. Und so konnte auch Lennart Thy unbedrängt in die Mitte flanken, wo Verhoek erneut mit dem Kopf zur Stelle war und den 6:0-Halbzeitstand besorgte (40.).

Coach Roland Vrabec wechselte im zweiten Durchgang nahezu komplett durch und musste in der 55. Minute mitansehen, wie Jan-Philipp Kalla im Strafraum des Gegners zu Fall gebracht wurde. Dem Schiedsrichter blieb nichts anderes übrig als auf Strafstoß zu entscheiden, den Christopher Nöthe souverän versenkte. Nöthe war es dann auch, der kurze Zeit später, nach Zuspiel von Kyong Rok-Choi, per Abstauber zum 8:0 für Braun-Weiß traf (60.).

Nur zehn Minuten später zeigte der Schiedsrichter erneut auf den Punkt - Handelfmeter für die Vrabec-Elf. Wie bereits eine Viertelstunde zuvor, schnappte sich Nöthe die Kugel und verwandelte auch seinen zweiten Strafstoß sicher (70.). 9:0 für Braun-Weiß, lupenreiner Hattrick für Nöthe. Marc Rzatkowski (89.) und Christopher Buchtmann (90.) schraubten anschließend das Ergebnis auf 11:0 hoch, was schlussendlich auch den Endstand bedeutete.

Coach Vrabec war nach Abpfiff der Partie mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: "Heute war zu sehen, dass die Jungs schwere Beine hatten. Aber elf Tore muss man auch erst einmal schießen. In vier Spielen 51 Tore zu erzielen ist auch ein guter Wert. Wir sind mit den ersten zehn Tagen der Vorbereitung zufrieden."