ANZEIGE

Geretsried - Der TSV 1860 München besiegte in Geretsried den Schweizer Abonnementsmeister FC Basel mit 2:1. Die frühe Führung der Eidgenossen durch Yoichiro Kakitani (5.) drehten die Löwen mit einem Doppelschlag. Erst traf Daniel Adlung unter Mithilfe des FCB-Keepers zum Ausgleich (30.). Drei Minuten später stellte Stephan Hain den Endstand her (33.).

Ohne Rodri, Bobby Wood und Ilie Sanchez waren die Löwen nach Geretsried gereist. Bis auf den verletzten Guillermo Vallori (Kreuzbandriss) konnte Löwen-Chefcoach alle anderen Spieler einsetzen. Dazu stand Testspieler Aias Aosmann im Kader.

Die Löwen wurden zu Beginn vom 18-fachen Schweizer Meister, der den Titel zuletzt sechs Mal in Folge gewann, eiskalt erwischt. Yoichiro Kakitani nutzte ein Abstimmungsproblem zwischen Christopher Schindler und Vladimir Kovac zum Abschluss. Frei vor Vitus Eicher schob er die Kugel zum 1:0 ins linke Eck (5.). Es dauerte bis Mitte der 1. Halbzeit, bis die Sechzger besser ins Spiel kamen. In der 30. Minute fiel der Ausgleich. Eine Flanke von Daniel Adlung faustet sich FCB-Keeper Tomas Vaclik zum 1:1 ins eigene Netz. Drei Minuten später sogar die Führung. Kovac bediente Stephan Hain nach einem Konter, der Torjäger blieb eiskalt vor Vaclik, überwand ihn zum 2:1 (33.). Kurz vor der Pause hatte Maxi Wittek noch das 3:1 auf dem Fuß. Sein Schuss aus fast 30 Metern aus halblinker Position ging knapp am linken Pfosten vorbei (42.). Kurz danach scheiterte Hain mit einem Kopfball am Baseler Torhüter (43.).

Viele Wechsel zur Pause

Bis auf Kai Bülow wechselte Löwen-Trainer Torsten Fröhling sein Team zur Pause komplett durch. Wie in der 1. Halbzeit gab Champions-League-Qualifikant Basel den Rhythmus vor. Doch die Sechzger standen gut, machten den Eidgenossen das Leben schwer. In der 54. Minute schlenzte Davide Calla einen Freistoß knapp über das nun von Stefan Ortega gehütete Tor. Sechs Minuten später verfehlte Taulant Xhaka, der Bruder von Granit Xhaka, aus 20 Metern nur knapp das Gehäuse (60.). Auf der anderen Seite war es Löwen-Testspieler Aias Aosmann, der mit einer tollen Direktabnahme Basels Schlussmann zu einer Glanzparade zwang (67.). In der Folge hatten die Sechzger die Partie im Griff, Basel fiel wenig ein, um die Münchner Defensive vor Probleme zu stellen. So blieb es beim nicht unverdienten 2:1-Sieg der Löwen gegen den Schweizer Abo-Meister.

Statistik

1860, 1. Halbzeit: 1 Eicher - 39 Kovac, 26 Schindler, 4 Bülow, 32 Wittek - 34 Mulic, 25 Kagelmacher, 31 Neudecker, 20 Rama - 11 Adlung, 16 Hain.

1860, 2. Halbzeit: 24 Ortega - 7 Claasen, 30 Degenek, 4 Bülow, 17 Bandowski - 14 Simon, 35 Taffertshofer, 33 Vollmann, 27 Wolf- 37 Aosman, 19 Okotie.

Tore: 0:1 Kakitani (5.), 1:1 Adlung (30.), 2:1 Hain (33.).
Zuschauer: 2.000 im Isaraustadion in Geretsried.