ANZEIGE

Flensburg - Bei glühender Hitze konnten der FC St. Pauli den vierten Sieg im vierten Testspiel holen. Gegen Regionalligist ETSV Weiche Flensburg erzielten Buballa, Budimir, Sobota und Stenzel die Tore zum 4:0-Erfolg.

Die unter der Woche beim Mannschaftstraining vermissten Kiezkicker Lasse Sobiech, John Verhoek (beide muskuläre Probleme im Oberschenkel), Ryo Miyaichi (Achillessehnenprobleme) und Kapitän Sören Gonther (Außenbandzerrung) fehlten Coach Ewald Lienen auch am Freitagabend beim Test in Flensburg. Stürmer Ante Budimir konnte nach seinen Fußproblemen aber wieder mit eingreifen. Für beide Teams gab es sogar einen extra Anspruch, die Partie zu gewinnen: Gespielt wurde um den NOSPA-Cup.

Buballa muss verletzt runter

Bei hochsommerlichen 30 Grad legten die Braun-Weißen im Flensburger Manfred-Werner-Stadion gleich gut los, schon in der zweiten Minute zappelte der Ball zum ersten Mal im Netz des Regionalligisten: Daniel Buballa verwertete die Vorarbeit von Marc Rzatkowski zum 1:0. Die Gastgeber steckten den frühen Schock aber gut weg und spielten immer wieder munter mit, die Abwehr der Boys in Brown stand jedoch gut sortiert. Nach 25 Minuten gab es dann eine kleine Trinkpause für die Spieler, die bei der Hitze ganz schön ins Schwitzen kamen. Kurz darauf lag der Ball dann im Tor der Gäste, Heerwagen und Co. konnten aber schnell wieder durchatmen: Der Treffer der Flensburger wurde wegen einer Abseitsposition zurückgepfiffen. 

Doch die Gastgeber steckten in den folgenden Minuten nicht zurück und kamen immer wieder zu Kontergelegenheiten, allerdings ohne etwas Zählbares dabei herauszuholen. Schlechte Nachrichten dann für das Team von Ewald Lienen: nach einem Foul an Buballa kurz vor dem Sechzehner des ETSV humpelte der Torschütze vom Feld, für ihn kam Marcel Halstenberg (39.). Bis zur Pause passierte dann nicht mehr viel, das Tor von Buballa blieb das einzige im ersten Durchgang.

Gastspieler Stenzel überzeugt

Das für die zweiten 45 Minuten erneut fast komplett durchgewechselte Team von Ewald Lienen - nur Jan-Philipp Kalla und der eingewechselte Halstenberg blieben auf dem Feld - konnte wie im ersten Durchgang früh jubeln: Ante Budimir versenkte eine Hereingabe von Christopher Buchtmann per Kopf zum 2:0 (47.). In den folgenden Minuten kamen die Braun-Weißen immer wieder mal zum Abschluss, jedoch fehlten meist ein paar Zentimeter oder der Schlussmann der Flensburger konnte parieren. Nach einer guten Stunde unterbrach der Schiedsrichter die Partie erneut für eine kurze Trinkpause, eine willkommene Abkühlung für beide Mannschaften.

Zehn Minuten später gab es dann mal wieder eine größere Chance für die Lienen-Elf, als Gastspieler Vincent-Louis Stenzel nach guter Vorarbeit von Enis Alushi aus 16 Metern abzog. Der Keeper des ETSV konnte den Ball aber so gerade noch von der Linie kratzen, sodass es weiterhin 2:0 stand. Das änderte sich aber in der 76. Minute, als Nico Empen den Torwart der Gastgeber so unter Druck setzte, dass dieser einen Fehlpass zu Waldemar Sobota spielte, welcher nur noch ins leere Tor einschieben musste. Kurz vor Schluss konnte sich dann auch Stenzel noch in die Torschützenliste eintragen, er erhöhte auf 4:0 für den FCSP (89.). Das sollte dann auch die letzte Aktion gewesen sein, die Kiezkicker gewannen auch ihr viertes Testspiel bei Regionalligist Weiche Flensburg. Der nächste Gegner heißt BK Frem, für diese Partie geht es am Sonntag (5.7.) nach Kopenhagen.

Ewald Lienen: "Das war heute ein sehr starker Gegner. Es war der erste Test gegen ein Team, das uns richtig viel abverlangt hat. Sie haben schnell und robust gespielt, wirklich sehr gutes Regionalliga-Niveau. Wir waren aufgrund des Trainings nicht so frisch, haben das aber trotzdem gut gemacht. Die Mannschaft hat konzentriert gespielt und wenig zugelassen. Insgesamt bin ich sehr zufrieden."

Statistik zum Spiel

1.Halbzeit: Heerwagen, Kurt, Kalla, Ziereis, Buballa (39. Halstenberg), Nehrig, Rzatkowski, Choi, Litka, Maier, Thy

2.Halbzeit: Brodersen, Kalla, Startsev, Budimir, Halstenberg, Rosin, Alushi, Buchtmann, Stenzel, Sobota, Empen

Tore: 0:1 Buballa (2.), 0:2 Budimir (47.), 0:3 Sobota (76.), 0:4 Stenzel (89.)

Zuschauer: 1.589