ANZEIGE

München - Rot-Weiß Oberhausen hat im neuen Trainer Mario Basler noch nicht den erhofften Heilsbringer im Kampf um den Klassenerhalt der 3. Liga gefunden. Der Absteiger aus der 2. Bundesliga unterlag im zweiten Spiel unter der Leitung des früheren Nationalspielers im Kellerduell bei Arminia Bielefeld 0:3 (0:1) und ist Vorletzter.

An der Tabellenspitze zieht derweil der SV Sandhausen einsam seine Kreise. Der 1:0 (1:0)-Erfolg beim VfB Stuttgart II war das achte Spiel ohne Niederlage in Serie. Sandhausen hat bereits sieben Punkte Vorsprung auf Relegationsplatz 3.

Bielefeld als Vorbild

Eine Woche nach dem 1:1 in Unterzahl gegen Darmstadt 98 musste Trainer Basler vor 8648 Zuschauern in Bielefeld die erste herbe Enttäuschung einstecken. Johannes Rahn (42.), Fabian Klos (51.) und Dennis Riemer (75.) trafen für die Gastgeber. "Das Tor kurz vor der Halbzeit war sicherlich der Knackpunkt des Spiels", sagte "Super Mario" und mahnte zur Geduld: "Wir wissen, dass es nicht von heute auf morgen geht. Wir haben aber eine gute Truppe und brauchen einfach mal ein Erfolgserlebnis."

Als Vorbild sieht Basler die Arminia, die mit ihrem neuen Trainer Stefan Krämer zehn Punkte aus vier Spielen holte. "Die Siege haben der Mannschaft Sicherheit und Selbstvertrauen gegeben", äußerte Krämer, der erst kurz vor der Partie gegen Oberhausen vom Interims- zum Cheftrainer befördert worden war.

Die ersten 30 Minuten der Partie hatten noch die "Kleeblätter" aus dem Ruhrgebiet dominiert. "Da haben wir wirklich sehr gut gespielt. Dennoch müssen wir schneller reagieren und aggressiver in den Zweikämpfen sein", sagte Basler, der seine Hoffnungen nun auf die Länderspielpause setzt: "Wir haben jetzt 14 Tage Zeit und werden weiter hart an uns arbeiten."

Sandhausen baut Serie aus

Der SV Sandhausen hat zuletzt am 8. Spieltag verloren - in 1:4 Oberhausen. Seitdem ist die Überraschungsmannschaft der 3. Liga ungeschlagen. In Stuttgart baute Verteidiger Marco Pischorn (24.) mit seinem Tor des Tages die Serie weiter aus.

Erster Verfolger bleibt Jahn Regensburg nach einem 2:0 (0:0)-Erfolg über die SpVgg Unterhaching. Der 1. FC Saarbrücken stolperte erneut und kam gegen Aufsteiger Preußen Münster nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus.