ANZEIGE

Die 2. Bundesliga im Testfieber: In der Vorbereitung zur Rückrunde geht es ordentlich zur Sache. bundesliga.de fasst das Geschehen von den Spielen am Donnerstag zusammen.

SV Wehen Wiesbaden - Kickers Emden 4:1 (2:1)

Zweites Testspiel, zweiter Sieg: Nach dem 3:0 über Carl Zeiss Jena besiegte der SV Wehen Wiesbaden am Donnerstagnachmittag auch Kickers Emden. 4:1 lautete der Endstand nach Toren von Benjamin Siegert, Dennis Schmidt und zwei Mal Sanibal Orahovac.

Das erste Tor fiel in der 15. Minute, leider klingelte es in Thomas Richters Kasten, als Emdens Kapitän Rudolf Zedi nach einem Freistoß von Tom Moosmayer zur Stelle war. Eine Minute später verhinderte Richter gegen Nils Pfingsten einen höheren Rückstand. Doch dann war der SVWW wieder am Drücker. Etwas glücklich fand der Ball in der 34. Minute ins Tor, als eine von Siegert hereingebrachte Ecke an Freund und Feind vorbei ins Netz segelte.

Frank: "Die Mannschaft hat ordentlich gespielt"

Auch dem zweiten Treffer ging eine Ecke voraus, diesmal von Koen getreten: Den Kopfball von Dajan Simac parierte Masuch noch, doch Dennis Schmidt stand goldrichtig und drosch die Kugel mit einem mustergültigen Fallrückzieher zur Pausenführung in die Maschen. In der zweiten Spielhälfte setzte der SVWW noch zwei Treffer drauf: Beide Male war Orahovac der Schütze, der eine Kombination über Siegert und Schmidt mit dem 3:1 abschloss (72.) und mit einem Weitschuss aus 18 Metern den Schlusspunkt setzte (84.).

"Emden hat eine gut organisierte Mannschaft", lobte SVWW-Trainer Wolfgang Frank den Gegner, gegen der er in der vergangenen Saison als Trainer des Wuppertaler SV ein 0:0 erzielte - umso mehr freuten ihn die vier Tore seines Teams: "Die Mannschaft hat ordentlich gespielt." Dies galt auch für Fabian Schönheim bei seinem Debüt im SVWW-Jersey.

SV Wehen Wiesbaden: Richter - Simac, Kopilas, Glibo, Schönheim (73. B. Hübner) - Siegert, Schwarz, Panandetiguiri, Koen (73. Lakicevic) - Schmidt (73. Stroh-Engel), Orahovac.

Kickers Emden: Masuch - Sievers, Zedi, Nägelein (46. Nennhuber), El Hammouchi - Unger, Pfingsten, Nehrbauer, Moosmayer - Aidoo (46. Neitzel), Ramaj

Tore: 0:1 Zedi (15.), 1:1 Siegert (34.), 2:1 Schmidt (39.), 3:1 Orahovac (72.), 4:1 Orahovac (85.)


1. FSV Mainz 05 - Cadiz CF 4:0 (3:0)

Der 1. FSV Mainz 05 hat auch sein zweites Testspiel im Rahmen des Wintertrainingslagers an der Costa Ballena (Andalusien) gewonnen. Gegen den spanischen Drittligisten Cadiz CF setzte sich das Team von Coach Jörn Andersen ungefährdet 4:0 (3:0) durch.

Die 05er sorgten gleich zu Spielbeginn für klare Verhältnisse. Zwei sehenswerte flotte Kombinationen über die rechte Angriffsseite brachten früh eine klare Führung. Erst schickte Daniel Gunkel den aufgerückten Tim Hoogland steil, dessen Flachpass Aristide Bancé frei vor dem Kasten verwertete (3.) - ein im Training immer wieder geübter Spielzug und eine Kopie des 2:1 gegen den VfL Wolfsburg vor einigen Tagen.

Gunkel verwandelt Freistoß

Dann setzte sich der Burkiner nach Flanke von Heller im Strafraum geschickt durch und vollendete kompromisslos zum 2:0 (10.). "Die Tore von Bancé freuen mich, das hat ihm Selbstvertrauen gegeben, man hat es direkt an seiner Körpersprache gesehen", sagte Andersen. Ebenfalls sehenswert das 3:0 durch einen direkt verwandelten Freistoß aus 20 Metern von Daniel Gunkel (30.).

Erst nach der Pause und einigen Wechseln geriet das Spiel der 05er etwas ins Stocken, Cadiz CF konnte die Partie offener gestalten. Doch die Akzente setzten weiter die Mainzer. Nach weitem Pass von Milorad Pekovic überwand Mario Vrancic den gegnerischen Keeper zum 4:0 (51.). Khaibar Amani traf mit dem Kopf nach einem Eckball den Querbalken (55.). Cadiz verpasste eine Viertelstunde vor Spielende den Ehrentreffer, als ein Spanier einen von Robert Fleßers verschuldeten Foulelfmeter an den Querbalken setzte.

1. FSV Mainz 05: 1. Halbzeit: Wetklo - Hoogland, Bungert, Noveski, v.d. Heyden - Neustädter, Pekovic - Heller, Gunkel, Soto - Bancé. - 2. Halbzeit: Wetklo - Neustädter, Fleßers, Kirchhoff, v.d. Heyden - Gunkel, Pekovic (61. Heil) - Hyka, Vrancic, Amri - Amani

Tore: 1:0 Bance (3.), 2:0 Bance (10.), 3:0 Gunkel (30.), 4:0 Vrancic (51.)


FSV Frankfurt - Wuppertaler SV 2:1 (2:0)

Der FSV Frankfurt ist im Testspiel gegen den Drittligisten Wuppertaler SV seiner Favoritenrolle gerecht geworden und gewann mit 2:1 (2:0).

In der ersten Halbzeit dominierte der FSV das Spiel. Neuzugang Gennadi Blisnjuk notierte in der 9. Minute die erste Chance, scheiterte aber am Torwart. Drei Minuten später erzielte Markus Kreuz mit einem Heber den Führungstreffer.
In der 18. Minute setzte Henrich Bencik seinen starken Eindruck, den er im Trainingslager in Antalya gemacht hatte, fort und erzielte nach einer schönen Einzelaktion das 2:0.

Die Frankfurter bestimmten die Partie und erarbeiteten sich noch weitere Chancen, während sie in der Defensive nichts anbrennen ließen. Nach dem Seitenwechsel verflachte das Spiel zunehmend, bis zur 65. Minute wechselten beide Teams ihre Mannschaften fast komplett aus. Beim FSV spielte lediglich Markus Husterer komplett durch. Einen Freistoß aus 29 Metern verwandelte Tim Jerat für die Wuppertaler unhaltbar zum 2:1-Endstand. Kurz vor dem Abpfiff hatte Amir Shapouzadeh die Möglichkeit, auf 3:1 zu erhöhen. Sein Hackentrick wurde aber von der Wuppertaler Abwehr auf der Linie geklärt.

Tore: 1:0 Kreuz (12.), 2:0 Bencik (18.), 2:1 Jerat


Karlsruher SC - FC Ingolstadt 0:2 (0:1)


SpVgg Greuther Fürth - VfL Wolfsburg 0:4 (0:2)


Borussia Dortmund - VfL Osnabrück 3:0 (2:0)