ANZEIGE

München - Und weiter geht's mit der schweißtreibenden Vorbereitung: Nachdem am Samstag bereits sieben Testspiele der Zweitligamannschaften über die Bühne gingen, fanden am Sonntag wiederum sieben Begegnungen statt. bundesliga.de präsentiert die Partien im Überblick.

SV Lichtenberg 47 - 1. FC Union Berlin 0:5

Der 1. FC Union Berlin hat den ersten Test vor der Zweitligasaison 2011/12 erfolgreich bestanden. Die "Eisernen" siegten beim Berlin-Ligisten Lichtenberg 47 mit 5:0 (1:0). Trainer Uwe Neuhaus gab dabei nahezu allen Akteuren die Möglichkeit Spielminuten zu sammeln.

Als die Begegnung in der Lichtenberger Howoge-Arena "Hans Zoschke" kurz nach 14 Uhr angepfiffen wurde, standen mit Fabian Fritsche, Bone Uaferro, Oliver Hofmann und nicht zuletzt Christopher Quiring gleich vier Eigengewächse aus dem Unioner Nachwuchs in der Startelf. Zudem feierte Neuzugang Markus Karl auf der "Sechs" sein Debüt im Trikot des 1. FC Union Berlin. Chefcoach Uwe Neuhaus testete neben nahezu allen Akteuren auch zwei unterschiedliche taktische Variationen.

"Ein Ziel war es, keinen Gegentreffer zu bekommen, das ist uns gelungen. Deshalb fällt mein Fazit für das Spiel, nach den großen Umfängen die wir in den letzten Tagen trainiert haben, positiv aus", resümierte Uwe Neuhaus im anschließenden Pressegespräch.

Union Berlin, 1. Halbzeit: Glinker - Fritsche, Uaferro, Göhlert, Kohlmann - Karl - Quiring, Hofmann, Ede - Kolk, Savran

Union Berlin, 2. Halbzeit: Höttecke - Pfertzel, Stuff, Menz, Trapp - Malinowski - Quiring, Skrzybski, Mattuschka, Mosquera - Terodde

Tore: 0:1 Santi Kolk (30.), 0:2 John Jairo Mosquera (47.), 0:3 Steven Skrzybski (77.), 0:4, 0:5 Simon Terodde (82., 83.)


Grimmener SV - FC Hansa Rostock 0:9

Auch in seinem zweiten Testspiel des Wochenendes hat der FC Hansa Rostock nichts anbrennen lassen. Einen Tag nach dem 3:1 Erfolg in Neubrandenburg konnte das Gastspiel beim Grimmener SV erneut siegreich gestaltet werden. Die 3833 Zuschauer, die trotz der nasskalten Witterung in das Grimmener Sportforum gekommen waren, sahen einen 9:0 (3:0) Kantersieg des F.C. Hansa.

Den Torreigen eröffnete Robert Müller bereits nach sieben Spielminuten mit einem erfolgreichen Abstauber. Auch in der Folgezeit waren die Hanseaten tonangebend und boten zum Teil guten Kombinationsfußball, präsentierten sich im Abschluss aber oft zu verspielt. Einen Linksschuss von Marek Mintal nach Rückpass von Timo Perthel konnte Torhüter Lembke dann aber nur zur Seite abwehren, wo Mohammed Lartey am schnellsten reagierte und den Ball über die Torlinie beförderte. Und vier Minuten später erhöhte Radovan Vujanovic, der eine Jänicke-Hereingabe von der rechten Seite direkt verwandelte, zum 3:0 Halbzeitstand.

Nach der Pause schickte Trainer Peter Vollmann acht frische Feldspieler auf den Rasen und das Torfestival setzte sich fort. Schon nach vier Minuten drückte Marcel Schied eine Pannewitz-Flanke über die Linie und anschließend konnte auch Tino Semmer seine ersten beiden Tore im Hansa-Trikot erzielen. Für den größten Torjubel des Tages sorgte knapp zehn Minuten nach seiner Einwechslung Matthias Holst. An seinem 29. Geburtstag nutzte der Innenverteidiger einen Lartey-Eckball und traf per Kopf zum 7:0. Den Rest besorgten Lucas Albrecht sowie Marcel Schied.

Hansa: Brinkies - Schyrba (46. Ziegenbein), Wiemann (46. Jensen), Kostal (64. Holst), Blum (46. Pelzer) - R. Müller (46. Pannewitz) - Jänicke (46. Semmer), Lartey, Perthel (46. Evljuskin) - Mintal (46. Albrecht), Vujanovic (46. Schied)

Tore: 0:1 R.Müller (7.), 0:2 Lartey (32.), 0:3 Vujanovic (36.), 0:4 Schied (49.), 0:5 Semmer (54.), 0:6 Semmer (67.), 0:7 Holst (73.), 0:8 Albrecht (82.), 0:9 Schied (88.)


Austria Lustenau - MSV Duisburg 1:3 (0:3)

Der MSV Duisburg hat auch den zweiten Vergleich im Trainingslager in Südtirol gewonnen. Drei Tage nach dem 7:1 gegen eine regionale Auswahl setzte sich das Team von Trainer Milan Sasic auch gegen den österreichischen Zweitligisten Austria Lustenau durch.

Zum Einsatz kamen auch die beiden Zebra-Neuzugänge Flamur Kastrati und Markus Bollman. Verzichten musste Sasic allerdings auf die angeschlagenen Ivo Grlic und Sergej Karimov.

An allen drei Treffern vor dem Wechsel war Daniel Brosinski beteiligt. Bei den Treffern eins und zwei schlug er Eckbälle von der rechten Seite und Markus Bollmann sowie Goran Sukalo verwandelten per Kopf. Für Treffer Nummer drei zeichnete sich Brosinksi selbst verantwortlich, als sein 30-Meter Freistoß an Freund und Feind vorbei in die Maschen segelte.

MSV Duisburg: Fromlowitz (46. Müller, 65. Exslager) - Hoffmann (46. Kern), Bollmann (46. Soares), Bajjic (46. Reiche), Wolze - Brosinski (80. Kunt), Pliatsikas (46. Pamic), Sukalo (46. Gjasula), Shao (72. Hennen) - Jula (46. Beichler), Kastrati (46. Domovchiyski)

Tore: 0:1 Bollmann (17.), 0:2 Sukalo (26.), 0:3 Brosinski (37.), 1:3 Csobali (68.)


TSV Hillerse - Eintracht Braunschweig 1:8

Aller guten Dinge sind drei - getreu nach diesem Motto gewannen Eintracht Braunschweig auch sein drittes Vorbereitungsspiel beim TSV Hillerse. Bei regnerischem Wetter stand es am Ende 8:1 für die Eintracht, wobei sich Gianluca Korte als treffsicherster Torschütze zeigte und drei Tore zum Sieg beisteuerte.

Nach der Partie zeigte sich Torsten Lieberknecht mit der Leistung seiner Mannen zufrieden, wobei er auch der Spritzigkeit des Gegners hervorhob, die dieses Spiel zu einem guten Test werden ließ.

Braunschweig: Davari (46. Petkovic) - Bohl (74. Reichel), Correia (46. Washausen), Henn (46. Turan), Unger (74. Kessel) - R. Korte (74. Boland), Zimmermann (46. Vrancic), Pfitzner (74. Reinhardt), Petersch (46. Fuchs) - G. Korte (74. Kumbela), Dakouri (60. Fetsch)


SV Felsberg - FSV Frankfurt 0:36

Der FSV Frankfurt hat in seinem zweiten Testspiel zur Vorbereitung auf die Saison 2011/2012 einen rekordverdächtigen 36:0 (16:0)-Erfolg gegen die Kreisliga A-Mannschaft SV Felsberg eingefahren. "Ich kann mich nicht erinnern, dass der FSV Frankfurt jemals so hoch gewonnen hat", sagte FSV-Präsident Julius Rosenthal, der seit seiner Geburt Mitglied der Bornheimer ist, nach der Begegnung.

In punkto Quantität der geschossenen Tore taten sich die beiden Offensivneuzugänge Babacar Gueye und Macauley Chrisantus besonders hervor: Gueye erzielte zehn Tore, Chrisantus war acht Mal erfolgreich.


FSV Frankfurt (1. Halbzeit): Klandt - Huber, Gledson, Heitmeier , Konrad - Stark - Hofmeier, Luiz Henrique, Yun - Gueye, N'Diaye.

FSV Frankfurt (2.Halbzeit): Langer - Ujma, Schlicke, Henneböle, Yun - Stark - Müller, Luiz Henrique, Gueye - Chrisantus, N'Diaye.


VfB Eichstätt - FC Ingolstadt 04 0:6

Der FC Ingolstadt 04 ist mit einem 6:0-Sieg in den Testspielreigen der Sommervorbereitung gestartet. Auf dem Gelände des SV Eitensheim besiegte die Mannschaft von Trainer Benno Möhlmann den Landesligisten VfB Eichstätt nach Treffern von Neuzugang Leo Haas, Edson Buddle, Tobias Fink und Moritz Hartmann, Romain Dedola steuerte steuerte sogar zwei Tore bei.

Zwanzig Spieler nahm Möhlmann mit nach Eitensheim und gab allen Akteuren Gelegenheit, Spielpraxis zu sammeln und eine erste "Duftmarke" zu setzen. Das gelang Leo Haas nach acht Minuten: Der Mittelfeldakteur erzielte den sehenswerten 1:0-Treffer, der zweite Treffer ließ bis zur 31. Minute auf sich warten: Buddle vollstreckte dann jedoch eiskalt nach Vorlage von Andreas Buchner. In der 33. Minute durfte sich noch Tobias Fink in die Trefferliste eintragen, Caiuby verpasste den vierten Treffer vor dem Pausenpfiff (44.).Der VfB indessen hatte einige gute Konter fahren können, ohne jedoch Zählbares dabei erzielen zu können.

Romain Dedola (52.) besorgte mit einem tollen Flachschuss ins lange Eck aus rund 18 Metern Treffer Nummer 5, Eichstätt vergab im Gegenzug eine weitere Großchance (54.). Der Landesligist hätte einen Treffer verdient gehbat, der fiel aber auf der anderen Seite: Fabian Gerber servierte Moritz Hartmann den Ball, der Stürmer musste nur noch eindrücken (75.). Den Schlusspunkt setzte dann wieder der kleinste Akteur auf dem Feld: Dedola (79.) per Abstauber besorgte den 6:0-Endstand.

FC 04: Kirschstein (46. Özcan) - Görlitz (46. Bambara), Biliskov (46. Pisot), Matip, Fink (46. Schäfer) - Metzelder (46. Manu Hartmann), Haas (46. Ikeng) - Buchner (46. Dedola), Caiuby (46. Gercaliu) - Mo. Hartmann, Buddle (46. Gerber)


SV Germania Breitenberg - Arminia Bielefeld 1:4

Rund 400 Zuschauer, darunter 100 Arminen, hatten sich am Sportplatz Breitenberg am Weißer Weg eingefunden, um das erste Testspiel des DSC Arminia Bielefeld in dieser Saison gegen den heimischen SV Germania Breitenberg mitzuverfolgen.

Die "Blauen" legten engagiert los und gingen direkt nach fünf Minuten durch ein Tor von Gianluca Marzullo mit 1:0 in Führung. Drei Minuten später schaffte der Landesligist auf dem Sportplatz Breitenberg den viel umjubelten Ausgleichstreffer. Nach 20 Minuten gingen die "Blauen" durch ein Klos-Tor abermals in Führung. Tim Jerat sorgte mit seinem Treffer, zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff, für den 3:1 Halbzeitstand.

Markus von Ahlen wechselte in der Halbzeitpause, wie vor der Partie geplant, vollständig durch. Lediglich Marcel Appiah absolvierte sowohl die erste, als auch die zweite Halbzeit. Eric Agyemang besorgte fünf Minuten vor Schluss den 4:1 Endstand für den DSC. Bester Mann auf dem Platz war der gegnerische Torhüter, der mit einigen starken Paraden einen höheren Sieg Arminias verhinderte. Markus von Ahlen meinte zur Partie: "Wir haben uns über die 90 Minuten ganz ordentlich bewegt. Im Abschluss müssen wir aber definitiv konsequenter werden."

Arminia (1. Halbzeit): Platins - Riemer, Appiah, Burmeister, Schuler - Schütz, Jerat - Hernandez, Marzullo, Köse - Klos

Arminia (2. Halbzeit): Ortega, Ahlschwede, Appiah, Hübener, Langemann - Demme, Hornig - Schönfeld, Rzatkowski, Rahn - Agyemang

Tore: 0:1 Marzullo (5.), 1:2 Klos (20.), 1:3 Jerat (36.), 1:4 Agyemang (84.)