ANZEIGE

Bielefeld - Der Verwaltungsrat des DSC Arminia Bielefeld e. V. hat Dr. Andreas Erdmann zum neuen Schatzmeister des Clubs bestellt.

Eine Neubesetzung wurde nötig, nachdem Andreas Mamerow am 18. Oktober zurückgetreten war. Hans-Jürgen Laufer hatte das Amt kommissarisch weitergeführt, mit Erdmanns Bestellung ist das Präsidium nun wieder komplett.

Geilhaupt neuer Vorsitzender des Verwaltungsrates

Gleichzeitig scheidet Erdmann aus dem Verwaltungsrat aus, so dass der vakant gewordene Posten in diesem Gremium von den Vereinsmitgliedern auf der nächsten Mitgliederversammlung des Clubs neu gewählt wird. Alexander Geilhaupt wurde einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Verwaltungsrates bestimmt.

DSC-Präsident Wolfgang Brinkmann: "Dr. Erdmann konnte sich in den letzten Wochen bereits intensiv in die aktuellen Themen einarbeiten. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit im Präsidium. Unser Dank gilt Hans-Jürgen Laufer, der nach dem Rücktritt von Andreas Mamerow das Schatzmeister-Amt kommissarisch hervorragend ausgefüllt hat."

Zwei Einheiten am Dienstag

Derweil sorgt das Erfolgserlebnis gegen den VfL Osnabrück bei den Spielern der "Blauen" für reichlich Kraft und Motivation in der Vorbereitung auf die Auswärtspartie bei RW Oberhausen.

Dienstagmorgen bat Trainer Ewald Lienen "nur" zu einem zweistündigen Training, dem aber am Nachmittag eine weitere Einheit folgt. Doch wie sagte Dennis Eilhoff voller Tatendrang: "Für die Rettung trainieren wir auch gern sieben Stunden am Tag." Wieder mit dabei war Drazen Savic. Das österreichische Talent absolvierte seine erste Übungseinheit nach einem Innenbandabriss und sechswöchiger Pause beschwerdefrei. Manuel Bölstler dagegen musste passen, ihn plagen Magen- und Darmprobleme. Sein Einsatz scheint aber nicht gefährdet.

Müller bei "80 Prozent"

Neuzugang Christian Müller kann die vergangene Woche noch immer nicht ganz begreifen: "Meine Verpflichtung, der Sieg, alles ein Wahnsinns-Erlebnis. Wenn jetzt noch meine Freundin und meine kleine Tochter aus Berlin zu mir ziehen, bin ich bestens zufrieden." In der Heimat hielt sich der 26-Jährige zuletzt bei Herthas Amateuren fit, bevor es zum Probetraining an den Teuto ging. "80 Prozent bringe ich zurzeit, an den restlichen 20 Prozent werde ich hart arbeiten."

Zeit dafür bietet sich in weiteren Übungseinheiten. Coach Ewald Lienen fährt das Programm allerdings ein wenig runter. Mittwoch und Donnerstag geht es jeweils einmal ran an den Ball - der Feinschliff folgt dann am Freitagmorgen vor Ort in Oberhausen.