ANZEIGE

München - Schmerzhaft, aber wohl ohne allzu große Konsequenzen: Für Antonio Rukavina war im Spiel gegen Düsseldorf nach 31 Minuten Schluss.

Der Serbe hatte sich in einem Zweikampf eine Hüftansatzprellung zugezogen und musste ausgewechselt werden. Am Montag ging es Rukavina - nach intensiver Behandlung in der medizinischen Abteilung - schon wieder besser. Sein Mitwirken im Auswärtsspiel bei Union Berlin ist voraussichtlich nicht gefährdet.

"Ein kleines Fragezeichen steht noch hinter seinem Einsatz. Ich bin aber zuversichtlich, dass Toni auflaufen kann", hofft Cheftrainer Reiner Maurer auf die Rückkehr seines zuverlässigen Rechtsverteidigers.