ANZEIGE

München - Das letzte Spiel entscheidet. Wer folgt Meister Köln in die Bundesliga? Wer muss zusammen mit Energie Cottbus in die 3. Liga absteigen? Paderborn hat den Aufstieg selbst in der Hand und im Keller steigt ein "Endspiel" zwischen Dresden und Bielefeld.

bundesliga.de liefert einen Überblick über die Szenarien am letzten Spieltag der 2. Bundesliga ().

Noch ein Sieg bis zum Oberhaus

Den direkten Aufstiegsplatz machen am letzten Spieltag der SC Paderborn und die SpVgg Greuther Fürth im Fernduell untereinander aus. Bei zwei Punkten Vorsprung auf die Konkurrenz aus Franken (Tabelle) kann der SCP mit einem Sieg im Heimspiel gegen den VfR Aalen alles klar machen und erstmals in die Bundesliga aufsteigen. "Das lassen wir uns jetzt nicht mehr nehmen", sagt Mario Vrancic selbstbewusst.

Fürth hofft dennoch auf einen Ausrutscher der Ostwestfalen, muss aber selbst seine Hausaufgaben gegen den SV Sandhausen erledigen. Gewinnt Fürth und kommt Paderborn gleichzeitig gegen Aalen nicht über ein Unentschieden hinaus, steigt die Spielvereinigung direkt auf, da sie gegenüber Paderborn das deutlich bessere Torverhältnis hat.

Auf der anderen Seite ist die Gefahr des Abrutschens auf Rang 4 für die Fürther auch nur noch sehr gering. Drei Punkte und sechs Tore beträgt der Vorsprung auf den FCK, der selbst kaum noch an die Minichance glaubt. Hinzu kommt, dass Fürths Gegner Sandhausen in der 2. Bundesliga noch nie mit mehr als drei Toren Differenz gewonnen und Kaiserslauterns Gegner Düsseldorf ist seit sechs Spielen ungeschlagen.

"Finale" ums Endspiel

Im Abstiegskampf sind seit vergangenem Wochenende nur noch zwei Teams gefährdet - alle Clubs bis einschließlich Platz 15 sind gerettet. Den Relegationsplatz 16 machen Dynamo Dresden und Arminia Bielefeld im direkten Duell unter sich aus. Trotz der 0:4-Niederlage verteidigte Dynamo Rang 16, da Bielefeld nicht über ein 0:0 gegen Frankfurt hinaus kam. Somit zog die Arminia nach Punkten gleich mit den Dresdnern, hat aber eine um drei Tore schlechtere Tordifferenz.

"Vor einigen Wochen haben wir gesagt, dass wir dieses Endspiel in Dresden haben wollen und das haben wir jetzt", sagt Patrick Schönfeld. Dynamo-Coach Olaf Janßen will Platz 16 mit aller Macht verteidigen. "Wir müssen alle Kräfte bündeln, um am nächsten Sonntag die Relegation zu erreichen", sagt Janßen. Und der Gegner am 16. und 19. Mai steht bereits fest: Der Drittliga-Dritte Darmstadt 98 hofft seinerseits nach über 20 Jahren Abstinenz auf eine Rückkehr in die 2. Bundesliga.