ANZEIGE

Mittersil - Der erste Test während des Trainingslagers in Mittersill endete mit einem Erfolgserlebnis. Bei drückenden Temperaturen um die 30° Celsius besiegte Eintracht Braunschweig den ukrainischen Vizemeister Schachtar Donezk am Ende verdient mit 2:1(1:0). Für die Blau-Gelben trafen Neuzugang Phil Ofosu-Ayeh (35.) und Julius Düker (67.). Dem UEFA-Pokal-Sieger von 2009 gelang lediglich der Anschlusstreffer.

Die Löwen gingen von Beginn an konzentriert zu Werke, standen gut gestaffelt und ließen die Ukrainer mit ihren technisch beschlagenen Spielern nur ganz selten gefährlich vor das Tor kommen. Im Gegenzug gelang es der Lieberknecht-Elf immer wieder, eigene gelungene Offensivaktionen zu kreieren. Im Zentrum sorgten unter anderem die beiden Neuzugänge Patrick Schönfeld und Adam Matuschyk mit ihrer Ballsicherheit für Ruhe und die nötige Struktur im Spiel.

Julius Düker legt in Durchgang zwei nach

In der 26. Minute war es Nik Omladic, der mit einem tückischen Distanzschuss den gegnerischen Keeper prüfte. Nachdem kurze Zeit später ein Hochscheidt-Tor (32.) wohl zurecht wegen einer Abseitsstellung des Braunschweigers nicht gegeben wurde, war es Phil Ofosu-Ayeh, der nach starker Vorarbeit von Mirko Boland einen Schachtar-Abwehrspieler ins leere Grätschen ließ und den Ball anschließend flach im Tor versenkte (35.). So ging es mit einer verdienten Führung in die Halbzeitpause.

Nach dem Wechsel tauschten beide Trainer bereits das erste Mal das Personal. Das tat dem Geschehen auf dem Spielfeld jedoch keinen Abbruch. Donezk, bei denen mittlerweile auch Club-Ikone Dario Srna eingewechselt worden war, versuchte zwar den Ausgleich zu erzielen, kam jedoch nur selten vor den Eintracht-Kasten. Julius Düker zeigte dann, wie es geht. Von Damir Vrancic wunderbar in Szene gesetzt, tanzte der Angreifer den ukrainischen Torhüter aus und schob locker zum 2:0 ein (67.). Es folgten weitere Wechsel auf beiden Seiten und Schachtar kam noch einmal zum Anschlusstreffer (84.). Dabei blieb es aber am Ende und die Löwen feierten so eine gelungene Testspiel-Premiere im Trainingslager. Einziger Wehrmutstropfen – Orhan Ademi musste bereits kurz nach seiner Einwechslung angeschlagen wieder raus.

Matuschyk zeigte sich nach der Partie zufrieden. "Es war der erste richtige Härtetest in der Vorbereitung. Wir haben das wirklich gut gemacht, gegen einen starken und ballsicheren Gegner gut dagegengehalten und sicher gestanden. Wir können zufrieden sein.“" Im Gegensatz zu dem Polen störte Vorbereiter Damir Vrancic die Hitze nicht. "Die hat mir eigentlich nichts ausgemacht. Der Sieg geht in Ordnung", erklärte der Mittelfeldspieler nach dem Abpfiff, fügte aber hinzu: "Bei einem Testspiel darf man nicht allzu sehr auf das Ergebnis achten. Dennoch tut der Erfolg gut."

Das Spiel im Stenogramm

Eintracht Braunschweig
Gikiewicz (45. Engelhardt) - Decarli, Matuschyk (60. Baghdadi), (60. Vrancic), Boland (60. Kijewski), Hochscheidt (45. Ademi/ab 60. Düker), Omladic (45. Holtmann), Ofosu-Ayeh (60. Sauer), Schönfeld, Correia,(60.Slamar), Zuck (45. Khelifi), Pfitzner (60. Reichel)

Tore
1:0 Ofosu-Ayeh (35.)
2:0 Düker (67.)
2:1 Tankovskiy (84.)