ANZEIGE

Dresden - Dennis Eilhoff von Dynamo Dresden fällt mit einer Kapselverletzung im linken Mittelfingergelenk für mehrere Wochen aus. Dies ergab der Befund einer MRT-Untersuchung, die am Donnerstag in Dresden durchgeführt wurde. Das verletzte Fingergelenk muss bis zur vollständigen Heilung voraussichtlich sechs Wochen ruhiggestellt werden.

"Ich habe mich relativ früh in der Saison im Heimspiel gegen Hansa Rostock an meinem linken Mittelfinger verletzt. Nach und nach sind die Probleme immer größer geworden, sodass ich mich zuletzt aufgrund der Schmerzen nur noch durch die Trainingseinheiten gequält habe. Ich hoffe, auf einen optimalen Heilungsverlauf, um möglichst schnell wieder ins Mannschaftstraining einsteigen zu können", erklärte Dennis Eilhoff am Freitag.

Kirsten auf die Bank

Für Dynamo zahlt es sich in dieser Situation aus, gleich drei Top-Torhüter im Kader zu haben: Für Dennis Eilhoff kehrt Aufstiegstorhüter Benjamin Kirsten am Samstag zum Spiel gegen den Karlsruher SC in den Zweitliga-Kader zurück und wird als Ersatztorhüter auf der Reservebank Platz nehmen.

Der 24-Jährige stieg erst vor 14 Tagen wieder ins Mannschaftstraining ein, präsentierte sich laut Cheftrainer Ralf Loose seit seiner Rückkehr in einer ansteigenden Form und machte "mit starken Trainingsleistungen" auf sich aufmerksam. Benny Kirsten plagte sich mehrere Monate mit einer hartnäckigen Schambeinentzündung herum, die von Spezialisten in Köln und Leverkusen erfolgreich behandelt werden konnte, sodass er jetzt ohne körperliche Einschränkungen als Ersatzmann für Wolfgang Hesl bereit steht.

Eilhoff hat viel Erfahrung

Dennis Eilhoff wechselte im Sommer von Zweitliga-Absteiger DSC Arminia Bielefeld zur SGD. Der 29-Jährige bestritt in der laufenden Saison bisher zehn Pflichtspiele für die SG Dynamo Dresden, bis er seinen Stammplatz am 10. Spieltag an Wolfgang Hesl verlor.

Dennis Eilhoff bestritt in seiner Karriere 36 Erstliga-Spiele für die Arminia und kam bisher zu 122 Zweitliga-Einsätzen für Bielefeld, Koblenz und Dresden. In der Saison 2009/10 stellte er einen neuen Zweitliga-Rekord im Arminia-Trikot auf, als er acht Mal in Folge die "Null" festhielt.