ANZEIGE

München - Die Zweitligisten stehen in den Startlöchern. Am 3. August beginnt die neue Saison der 2. Bundesliga. Grund genug, ein letztes Mal die Form zu testen. Den Auftritt des FC Ingolstadt gegen den 1. FC Nürnberg finden Sie hier.

Stadtauswahl Wedel - FC St. Pauli 1:19

Das vorletzte Testspiel gegen die Wedeler Stadtauswahl im Elbe-Stadion verlief für die "Braun-Weißen" mehr als erfolgreich. Daniel Ginczek traf gleich fünf Mal in den Wedeler Kasten, Dennis Daube konnte als Dreifach-Torschütze überzeugen. Außerdem trafen Mahir Saglik, Matias Ojala, Carlos Zambrano, Patrick Funk, Lennart Thy, Markus Thorandt, Marcel Andrijanic und Fin Bartels für die "Kiezkicker".

FC St. Pauli: Himmelmann (Pliquett 46.) - Schachten (Bruns 62.), Büchler, Zambrano (Thorandt 46.), Schindler (Kalla 62.) - Gogia (Bartels 62.), Daube (Funk 46.), Ojala, Andrijanic - Ginczek, Saglik (Thy 62.)

Tore: 1:0 Daube (4.), 2:0 Saglik (7.), 3:0 Ojala (11.), 4:0 Ginczek (16.), 5:0 Ginczek (26.), 6:0 Daube (26.), 7:0 Daube (29.), 7:1 Mühlich (30.), 8:1 Zambrano (39.), 9:1 Saglik (45.), 10:1 Funk (55.), 11:1 Wedel (61. ET), 12:1 Thy (67.), 13:1 Ginczek (68.), 14:1 Thorandt (72.), 15:1 Ginczek (74.), 16:1 Andrijanic (76.), 17:1 Thy (77.), 18:1 Andrijanic (80.), 19:1 Bartels (85.)


SG Blau-Gelb Laubsdorf - Energie Cottbus 0:3

Der FC Energie hat ein hart geführtes Testspiel gegen Oberliga-Aufsteiger Laubsdorf durch Tore von Alexander Ludwig, Nicolas Farina und Uwe Möhrle mit 3:0 gewonnen.

Vor gut 1000 Zuschauern in Briesen übernahm Cottbus mit Gastspieler Stiven Rivic gleich die Initiative und ging durch eine feine Einzelleistung des agilen Alexander Ludwig mit sattem Linksschuss aus 16 Metern früh in Führung (7.). Danach jedoch tat sich der FCE schwer, klare Aktionen heraus zu spielen. Laubsdorf stand kompakt in der Defensive, wirkte diszipliniert und kampfbetont.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Laubsdorf betrieb hohen Aufwand und lauerte auf Konter, der FCE bemühte sich um Spielkontrolle. Nicolas Farina näherte sich dabei immer wieder dem Tor. Nach kluger Vorarbeit von Daniel Adlung scheiterte er noch am Keeper, nach Sörensen-Flanke belohnte er sich und das Team in der Schlussphase per Kopf aber mit dem 2:0 (82.). Den Schlusspunkt setzte Uwe Möhrle nach Eckball aus Nahdistanz, Julian Börner hatte per Kopf quer gelegt (90.).

Cottbus: Renno - Dahm, Hünemeier, Börner, Ziebig - Rivic, Fandrich, Roger, Ludwig - Stiepermann, Glasner

Tore: 1:0 Ludwig (7.), 2:0 Farina (82.), 3:0 Möhrle (90.)


SG Dynamo Dresden - West Ham United 3:0

Mit einem überraschenden, jederzeit aber überzeugenden Aufritt hat Dynamo den letzten echten Härtetest vor Saisonbeginn bestanden. In einem unterhaltsamen Spiel schlugen die Sachsen aus Elbflorenz die Angelsachsen aus London mit 3:0. Nach 20 Minuten brachte Robert Koch die Schwarz-Gelben in Führung, die in der zweiten Halbzeit nach Treffern von Hasan Pepic und Cüneyt Köz ausgebaut wurde. Dynamo-Trainer Ralf Loose hatte zunächst seiner Stammelf der letzten Spielzeit vertraut, einzig Anthony Losilla durfte von den Neuzugängen von Anfang an im schwarz-gelben Dress auflaufen. Robert Koch führte sein Team als Kapitän auf das Feld und markierte später auch das erste Dresdner Tor. Einen Flankenball des aufgerückten Sebastian Schuppan drückte er über die Linie. West Ham United fand keine Mittel, die gut stehende und immer konzentrierte Dresdner Abwehr zu durchbrechen.

Nach dem Seitenwechsel sollte eine runderneuerte Dynamo-Elf die knappe Führung verteidigen. Doch es kam besser. Neuzugang Hasan Pepic erhöhte nach einer missglückten Abwehreinlage der Londoner im zweiten Versuch auf 2:0 (51.). West Ham United fand danach kaum noch ins Spiel. Den Schlusspunkt des tollen Dresdner Auftritts setze nach einem Eckball Cüneyt Köz, der unbedrängt per Kopf das dritte Tor erzielte (82.).

Dynamo Dresden: Kirsten - Gueye (Leistner), Brégerie (Jungwirth), Savic (Thoelke), Schuppan (Subasic) - Papadopoulos (Fiel), Koch (Franke), Losilla (Solga), Trojan (Quali) - Poté (Köz), Fort (Pepic)

Tore: 1:0 Koch (20.), 2:0 Pepic (51.), 3:0 Köz (82.)


Eintracht Braunschweig - FC Carl-Zeiss Jena 3:0

Das Testspiel von Eintracht Braunschweig gegen den FC Carl Zeiss Jena gewannen die "Löwen" mit 3:0. In der 28. Minute zirkelte Vrancic einen Freistoß vom linken Strafraumeck auf den Torwinkel, Edwini-Bonsu nutze den Abpraller und staubte aus rund fünf Metern zum 1:0 ab. In der 51. Minute köpfte Kumbela eine Vrancic-Ecke, die von links hereinkam, unhaltbar zum 2:0 ins rechte Eck ein.

Glück hatte in der 68. Minute Neuzugang Erwig-Drüppel, der nach bei einer Flanke von Edwini-Bonsu am rechten Pfosten goldrichtig stand und den Ball unter Bedrängnis aus kuzter Torentfernung zum 3:0 über die Linie drückte. Vor rund 800 Zuschauern im Stadion am Salzgitter-See blieb es beim 3:0. Schon am Samstag geht es weiter. Gegner ist dann der FSV Zwickau.

Braunschweig: Petkovic - Theuerkauf, Dogan, Bicakcic, Bohl (Petersch 15.) - Edwini-Bonsu, Pfitzner, Vrancic, Erwig-Drüppel - Kumbela, Merkel

SV Spielberg - SV Sandhausen 0:4

Der SV Sandhausen hat das kurzfristig eingeschobene Testspiel beim Oberligisten SV Spielberg 4:0 (1:0) gewonnen. Timo Achenbach brachte den Zweitliga-Aufsteiger nach 37 Minuten in Führung. Nach dem Wechsel besorgte Julian Schauerte, der in den zweiten 45 Minuten die Offensive verstärkte, per Kopf das 2:0. Entschieden war die Partie nach einer Stunde. Einen Schuss von Frank Löning beförderte Mustafa Timar über den herausstürzenden Keeper Norman Riedinger ins eigene Gehäuse. Der Torreigen wurde von David Blacha in der 71. Minute beendet, der einen Achenbach-Pass verwandelte.

SV Sandhausen: Ischdonat, Schauerte, Pischorn, Schulz, Achenbach; Morena, Fießer; Klotz, Ulm, Halfar, Löning.

Während der zweiten Hälfte kamen in der 46., 61. bzw. 65 Minute zum Einsatz: Langer, Kittner, Busch, Falkenberg, Dorn, Tüting, Glibo, Blacha.
Tore: 0:1 Achenbach (37.) , 0:2 Schauerte (47.) , 0:3 Timar (Eigentor, 59.), 0:4 Blacha (71.) .