ANZEIGE

Frankfurt/Main - Adli Lachheb vom Zweitbundesligisten FC Erzgebirge Aue wurde am 19. März vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) im Einzelrichter-Verfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines rohen Spiels gegen den Gegner mit einer Sperre von drei Meisterschaftsspielen der Lizenzligen belegt.

Darüber hinaus ist Lachheb bis zum Ablauf der Sperre für alle anderen Meisterschaftsspiele seines Vereins gesperrt.

Lachheb war in der 78. Minute des Meisterschaftsspiels zwischen dem FC Erzgebirge Aue und dem TSV 1860 München am 14. März 2012 von Schiedsrichter Sascha Stegemann (Niederkassel) des Feldes verwiesen worden. Gegen das Urteil des Einzelrichters kann binnen 24 Stunden mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht beantragt werden.