ANZEIGE

Gute Nachrichten für Davidson Drobo-Ampem vom FC St. Pauli.

Der lange verletzte 21-Jährige darf wohl endlich wieder auf den Trainingsplatz. Und das in Zukunft als deutscher Staatsbürger. Vor wenigen Wochen hatte der junge Aussenverteidiger sich entschieden, die deutsche Staatsbürgerschaft anzunehmen.

Adrion macht "Drobo" Hoffnung

Seit 17 Jahren lebt "Drobo" in Hamburg. Mit dem neuem Pass sei es "deutlich einfacher durch Europa zu reisen. Etliche Visa und Behördengänge fallen weg", so der Nachwuchsmann. Nun steht dem Ganzen nichts mehr im Wege. Von der Behörde für Inneres gibt es bereits eine schriftliche Zusicherung. "Drobo" muss nun nur noch seinen ghanaischen Pass offiziell vernichten.

Der Verteidiger hat gerade eine Adduktorenverletzung auskuriert. "Der Junge muss sich natürlich erst einmal seinen Stammplatz zurückerobern", stellt Rainer Adrion klar. Und auch "Drobo" zählt jetzt nur St. Pauli: "Bei uns in der Mannschaft zu spielen ist das Wichtigste für mich. Wenn der Arzt das OK gibt kann ich am Mittwoch wieder durchstarten. Ich will spielen und deswegen muss ich neu beweisen. Nur von der Tribüne zuzugucken macht einfach keinen Spaß!"