ANZEIGE

Köln - Endlich ist es soweit! Am Freitag endet die Sommerpause der 2. Bundesliga. Tausende Fans werden am kommenden Wochenende auf Achse sein und ihre Teams beim Saisonauftakt begleiten. Dabei gibt es am Spielort viel mehr als nur das Stadion zu sehen. bundesliga.de hat die vier schönsten Attraktionen des 1. Spieltags herausgesucht.

Duisburg und Kaiserslautern bestreiten am Freitagabend das Eröffnungsspiel. Pfälzer Fans, die schon etwas früher anreisen, können die sommerlichen Temperaturen im Landschaftspark Duisburg-Nord genießen. Die 200 Hektar große, ehemalige Industrieanlage gilt als der schönste Landschaftspark des Ruhrgebiets. So kann ein ehemaliger Hochofen besichtigt und bestiegen werden. Von der Aussichtsplattform hat man einen wunderschönen Ausblick über das Gelände. Das perfekte Vorprogramm zum abendlichen Spiel.

Königlicher Kneipenbummel

Am Samstag greifen die SpVgg Greuther Fürth und der Karlsruher SC ins Geschehen ein. Keinen Kilometer vom Fürther Hauptbahnhof entfernt lädt die Gustavstraße zum Bummeln ein. Jahrhundertelang war die nach einem Besuch des schwedischen Königs Gustav Adolph im Jahre 1632 benannte Straße die wichtigste Ader der Stadt. Heute sind hier zahlreiche Kneipen und Restaurants beheimatet. So vielfältig wie die Gastromie präsentiert sich auch die Optik der Gustavstraße: Kein Haus gleicht dem anderen.

Sonntagnachmittag ist Fortuna Düsseldorf bei Union Berlin zu Gast. Die Fortunen haben die längste Anreise des Spieltags. Da bietet es sich an, ein wenig mehr Zeit einzuplanen. Wer in Berlin der Parkplatzsuche aus dem Weg gehen möchte, dem bietet sich eine ganz besondere Möglichkeit der Anreise: Mit dem Schiff die Spree herunterschippern und in Köpenick aussteigen. Vom Hafen Treptow, der nur 15 Minuten mit der S-Bahn vom Berliner Ostbahnhof entfernt ist, fahren regelmäßig Boote nach Köpenick. Die Fahrtzeit beträgt in etwa eine Stunde. Ahoi!

Fehltritt mit Folgen

Der Kracher SC Freiburg gegen den 1. FC Nürnberg beschließt am Montagabend den 1. Spieltag der Saison 2015/16. Auch wenn es zum Auftakt sicher noch keine Vorentscheidungen geben wird, könnte der Trip nach Baden für den einen oder anderen Club-Fan schicksalhaft werden.

Ein Charakteristika der historischen Altstadt sind die zahlreichen Bachläufe, die gerade im Sommer bei jung und alt äußerst beliebt sind. Auf freiburg.de ist eine spezielle "Bächle-Tour" beschrieben. Wer sich auf eigene Faust auf Entdeckungstour macht, sollte aber folgendes bedenken: Es heißt, wer aus Versehen in ein Bächle tritt, wird eine Freiburgerin oder einen Freiburger heiraten. Es geht am Montag also um weit mehr als nur drei Punkte.

Florian Reinecke