ANZEIGE

Kaiserslautern - Beim Prestige-Duell im Ludwigspark standen sich zwei alte Rivalen gegenüber, die einst beide Gründungsmitglieder der Fußball-Bundesliga waren. Die Gastgeber, für die bereits in einer Woche mit dem Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart II die neue Saison beginnt, machten von Anfang an Druck auf das FCK-Tor.

Die "Roten Teufel" wurden zum ersten Mal nach knapp zehn Minuten gefährlich. Bei einem guten Freistoß von Pierre De Wit, der die Mannschaft diesmal als Kapitän aufs Feld führte, war FCS-Keeper Marina allerdings auf dem Posten. Ohne Wechsel gingen die "Roten Teufel" in den zweiten Durchgang und legten einen Blitzstart hin. Gerade fünf Minuten waren gespielt, da entschied Schiedsrichter Alt auf Handelfmeter für die Gäste. Pierre De Wit ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte sicher zur Führung für den FCK. Pech für den Torschützen, dass er kurze Zeit später angeschlagen vom Feld musste. Er wurde durch Christian Tiffert ersetzt.

Saarbrücken intensivierte seine Offensivbemühungen noch einmal und kam nach einer knappen Stunde durch Özbek zum Ausgleich. Danach war wieder der FCK am Zug. Nach einem Foul an der Strafraumgrenze gab es den zweiten Strafstoß für die "Roten Teufel". Dieses Mal war es Albert Bunjaku der antrat und zum 2:1 traf. Saarbrücken kam durch den eingewechselten Marcel Sökler (81.) noch zum Ausgleich.

Tore: 0:1 de Wit (50., HE), 1:1 Özbek (60.), 2:1 Bunjaku (FE), Sökler (81.)