ANZEIGE

Teamchef Tomas Oral vom 2. Bundesligisten FSV Frankfurt wurde am 1. Oktober vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) im Einzelrichter-Verfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines unsportlichen Verhaltens mit einer mit einer Geldstrafe in Höhe von 750 Euro belegt.

Der Teamchef beziehungsweise der Verein haben dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig.

Coaching-Zone verlassen

Oral war in der Partie zwischen dem FSV Frankfurt und Rot-Weiß Oberhausen am 21. September 2008 von Schiedsrichter Michael Weiner (Giesen) in der 60. Minute aus dem Innenraum des Stadions verwiesen worden.

Oral hatte zuvor nach einer Spielunterbrechung aufgrund einer Abseitsentscheidung gegen den FSV Frankfurt die Coaching-Zone verlassen und war über 20 Meter wild gestikulierend in Richtung des Schiedsrichter-Assistenten Kuno Fischer gelaufen.

Vor dem Verlassen des Innenraumes wirkte Oral ein zweites Mal gestikulierend auf den Schiedsrichter-Assistenten ein.