ANZEIGE

Bochum - Tief "Jenna" bescherte den Profis des VfL Bochum 1848 am Dienstagmorgen eine Laufeinheit im Stadtpark. Knapp eine Stunde joggte die blaue Gruppe durch die weiße Winterlandschaft. Am Nachmittag ging es dann auf den von den Greenkeepern freigeräumten Trainingsplatz.

Mit dabei waren zu Wochenbeginn auch zwei Spieler, die zuletzt nur Rehatraining absolviert hatten. Philipp Bönig (nach Ellbogen-OP) und Mirkan Aydin (Syndesmoseverletzung) konnten nach jeweils langer Pause endlich wieder an der Seite der Kollegen ihrer Arbeit nachgehen.

Training auf Probe

"Beide haben von der medizinischen Abteilung grünes Licht bekommen", erklärt Cheftrainer Friedhelm Funkel, der nach erfolgreichen Tests nun sehen will, wie die Spieler mit den "unkontrollierten Bewegungen" im normalen Mannschaftstraining umgehen. "Im Individualtraining kann man nahezu jede Bewegung kontrollieren. Jetzt machen sie den nächsten Schritt."

Allerdings warnt Funkel vor allzu großen Erwartungen. "Sie sollen jetzt erst einmal dreieinhalb Wochen mit der Mannschaft trainieren und dann im Trainingslager bei den zwei Testspielen mitwirken."