ANZEIGE

Auch in der neuen Saison 2010/2011 wird der Trainer des SC Rot-Weiß Oberhausen Hans-Günter Bruns heißen.

Der 55-jährige ehemalige Nationalspieler, der seit dem Rücktritt von Jürgen Luginger am 2. Februar dieses Jahres die "Kleeblätter" trainiert hatte, wird darüber hinaus auch die Position des Sportlichen Leiters, die er seit Juli 2009 bekleidet hatte, besetzen. Um das enorme Aufgabenfeld dieser Doppelfunktion bearbeiten zu können, erhält er im Bereich der Sportlichen Leitung die Unterstützung des Sport-Vorstands Thomas Dietz.

"Diese Entscheidung ist folgerichtig"

"Diese Entscheidung ist auf Grund der Verdienste und Erfolge von Hans-Günter Bruns mit dem SC Rot-Weiß Oberhausen folgerichtig. Wir werden in Zukunft wieder genauso zusammenarbeiten, wie es vor vier Jahren in der Oberliga Nordrhein angefangen hat", so Thomas Dietz, der betont: "Der Vorteil dieser Vorgehensweise ist, dass schnelle Entscheidungsprozesse gewährleistet sind und es zu keinerlei Reibungsverlusten kommen wird."

Bruns hatte die "Kleeblätter" als Trainer zwischen 2006 und 2008 sensationell von der Oberliga bis in die 2. Bundesliga geführt und nach dem Zweitliga-Aufstieg die Funktion des Sportlichen Leiters übernommen. Nach Lugingers Rücktritt steuerte er den SC RWO erneut als Trainer mit 19 Punkten (sechs Siege, ein Unentschieden) aus elf Spielen in Richtung Klassenerhalt, der an diesem Wochenende auch rechnerisch perfekt gemacht werden kann.