ANZEIGE

Braunschweig - Nach dem bereits gestern vermeldet wurde, dass Mads Hvilsom zu Eintracht Braunschweig wechselt, wurde der 22-jährige Däne heute auf einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt.

"Es ist eine Ehre für mich, in Zukunft für einen Club mit so großer Tradition spielen zu können", erklärte Hvilsom, der heute erstmals am Training der Löwen teilnahm und versprach: "Ich werde hart arbeiten, um ins Team zu kommen und mich zu verbessern." Der Blondschopf hatte sich gestern noch von seinen Teamkollegen bei Hobro IK persönlich verabschiedet und sich anschließend wieder auf den knapp 600 Kilometer langen Rückweg nach Braunschweig gemacht. "Wow, es ist alles so groß und professionell hier. Ich komme ja von einem kleinen Verein", schilderte der Torjäger seine ersten Eindrücke von seinem neuen Arbeitgeber. 

Der fand wiederum lobende Worte für seinen Neuen: "Er ist ein sehr beweglicher Stürmer, der für seine Größe unheimlich schnell ist und viel in die Tiefe startet. Also genau die passend Ergänzung zu Emil Berggreen und Orhan Ademi, die eher in der Zentrale ihre Stärken ausspielen", so Marc Arnold. Auch die Flexibilität des Dänen hob Eintrachts Sportlicher Leiter noch einmal explizit hervor. "Er ist vielseitig einsetzbar: Als zweite Spitze, als alleinige oder auf dem Flügel, wo er zuletzt bei seinem alten Club häufig gespielt hat.“

16 Saisontore in der Superligaen

Man darf also gespannt sein, welche Rolle er bei den Löwen einnehmen wird und wie Torsten Lieberknecht taktisch mit Hvilsom plant.  Die Tatsache, dass er erst zum Ende der Vorbereitung verpflichtet wurde und dementsprechend kaum noch Zeit hat, sich mit seinen neuen Teamkollegen einzuspielen, ist für Arnold kein großes Problem. "Wir haben Mads als sehr kommunikativen und offenen Menschen kennengelernt. Er wird sich schnell bei uns einfinden."

Die erste Möglichkeit dazu könnte der 22-Jährige, der in der vergangenen Spielzeit in der Superligaen in 33 Partien 16 Tore erzielte, schon am Freitagabend bekommen. Dann steht für Eintracht die Generalprobe vor dem Ligastart gegen den SV Sandhausen am 26. Juli an. Ab 18.30 Uhr wird gegen den englischen Premier-League-Aufsteiger Watford FC getestet. "Ich gehe schon davon aus, dass Mads morgen im Kader für das Spiel stehen wird, ob bereits in der Startaufstellung, wird man sehen. Das entscheidet wie immer der Trainer", äußerte sich Arnold.